Deutsche Märkte geschlossen

Kameras im Test: Die besten für jede Gelegenheit

Sandra Alter
Freiberufliche Journalistin
(Bild: Getty Images)

Wo Handy-Kameras an ihre Grenzen stoßen, kommen diese Topmodelle groß raus: Stiftung Warentest stellt die 27 besten Kameras aus fünf Kategorien unter 1.000 Euro vor.

Ob klein und kompakt für die Reise, mit großem Zoombereich, perfekt für Party-Fotos oder Bilder bei Kerzenlicht: Allein seit 2016 schickte Stiftung Warentest mehr als 200 Digitalkameras auf den Prüfstand. Die 27 besten Kameras aus fünf Produktgruppen schafften es in den aktuellen Prüfbericht für das Verbrauchermagazin test. Neben dem „guten“ Testurteil lautete die Bedingung, dass die bis Juli 2019 eingekauften Modelle einen Preis von 1.000 Euro nicht übersteigen durften.

Begleiter für die Reise

Die günstigste mit „gutem“ Bild gibt es schon für 283 Euro: Die Canon PowerShot SX730 HS ist laut Testbericht der Favorit in der Kategorie „Begleiter für die Reise: Kompaktkameras mit großem Zoombereich“. „Beim Objektiv der sehr kompakten Kamera maßen wir einen 34-fachen Zoom. Auf Kleinbild bezogen ist das ein Brennweitenbereich von 25 bis 852 mm“, so die Experten.

(Hinweis: Die Redakteure von Yahoo sind bestrebt, Ihnen die besten Produkte zu den besten Preisen anzubieten. Gelegentlich erhält Yahoo DE einen Anteil aus Einkäufen, die über Links auf dieser Seite getätigt wurden.)

>>> Hier den Testsieger shoppen

Auf dem Plätzen 2 und 3 dieser Kategorie landeten zwei Modelle von Panasonic. Der Lumix DC-FZ82 für 262 Euro bescheinigten die Prüfer einen „großen Zoom von sehr weitwinklig bis hin zu starkem Tele“. Die Lumix DMC-TZ81 für 310 Euro eigne sich dagegen gut für Makro-Aufnahmen winziger Motive.

>>> Panasonic Lumix DC-FZ82 kaufen

>>> Panasonic Lumix DMC-TZ81 kaufen

Lichtstark mit gutem Bild

In der Kategorie „Die Hochwertigen für die Jackentasche“ finden sich lichtstarke Kompaktkameras mit besonders gutem Bild. Preislich liegen diese Modelle zwischen 460 Euro und 930 Euro. Gleich vier Modelle schafften in dieser Kategorie die Gesamtnote 1,8. Zwei kommen von Canon: Die PowerShot G5 X II (930 Euro) glänzt mit großem Zoombereich (hier kaufen) und die PowerShot G7 X Mark II (465 Euro) favorisierten die Tester, da sie im Automatikmodus die besten Bilder lieferte und der klassenübliche 1-Zoll-Bildsensor auch bei wenig Licht gute Fotos machte. (Hier kaufen)

Ebenfalls mit 1,8 schnitten die beiden Panasonic-Modelle Lumix DC-LX 100 II (800 Euro, „Top bei wenig Licht“) und Lumix DMC-LX 15 (460 Euro „Besonders lichtstark bei Aufnahmen im Weitwinkel“) ab.

Die alte Königsklasse

In der Kategorie „Die Klassiker mit gewissem Klack“ finden sich Spiegelreflexkameras mit optischem Sucher. Alle vier Modelle in dieser Gruppe stammen aus dem Hause Canon. Preislich liegen die Kameras zwischen 510 Euro und 705 Euro. Als Favorit wählte Stiftung Warentest die Canon EOS 200D für 510 Euro. „Günstig, leicht, kompakt und auch mit großen Händen sicher zu halten. Bei Videos sehr leise – ihr Objektiv fokussiert dank Schrittmotor (STM) fast geräuschlos“, heißt es im Prüfbericht.

Die vielseitigen Modelle

Günstige Systemkameras ohne Sucher finden sich in der Kategorie „Die erweiterbare Einsteigerklasse“. Den Testsieg holte hier mit der Gesamtnote 2,0 ebenfalls ein Modell von Canon. Die EOS M6 + EF-M 15-45 IS STM kostet 545 Euro und lag insgesamt knapp vor allen anderen Modellen. Optional kann sie mit einem Aufstecksucher (200 Euro) aufgerüstet werden, der für bessere Fotos, etwa in heller Umgebung sorgt.

Mit 350 Euro am günstigsten ist in dieser Kategorie die Canon EOS M100 + EF M 15-45 IS STM. Sie schaffte die Gesamtnote 2,1.

Die neue Königsklasse

Und schließlich tummeln sich sieben Kameras in der Kategorie „Die neue Königsklasse“. Die Systemkameras mit elektrischem Sucher liegen preislich am höchsten. Sie bieten massig Funktionen, sind aber laut Stiftung Warentest nur für Profis und Fotoenthusiasten geeignet, die bereit sind, weiteres Geld für Zubehör auszugeben. Denn nur so würden die Modelle ihr volles Potenzial entfalten.

Platz 1 in der Königsklasse geht an die Panasonic Lumix DC-GX9K für 715 Euro (Note 1,8). Sie ist laut Testbericht besonders vielseitig und bietet sehr wirksamen Verwacklungsschutz. Das günstigste Modell in dieser Produktgruppe ist die Olympus OM-D E-M10 III + ED 14-42 EZ für 655 Euro. Sie schaffte im Test die Gesamtwertung 2,1.

Den vollständigen Bericht von Stiftung Warentest zum Thema „Kameras“ und eine Datenbank mit Testergebnissen zu 577 Modellen finden Sie hier (kostenpflichtig).

Lesen Sie auch: Stiftung Warentest: 16 aktuelle Notebooks für wenig Geld