Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.930,32
    -24,16 (-0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.955,01
    -11,67 (-0,23%)
     
  • Dow Jones 30

    37.983,24
    -475,84 (-1,24%)
     
  • Gold

    2.360,20
    -12,50 (-0,53%)
     
  • EUR/USD

    1,0646
    -0,0085 (-0,79%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.467,74
    -2.009,42 (-3,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    85,45
    +0,43 (+0,51%)
     
  • MDAX

    26.576,83
    -126,35 (-0,47%)
     
  • TecDAX

    3.326,26
    -28,04 (-0,84%)
     
  • SDAX

    14.348,47
    -153,01 (-1,06%)
     
  • Nikkei 225

    39.523,55
    +80,92 (+0,21%)
     
  • FTSE 100

    7.995,58
    +71,78 (+0,91%)
     
  • CAC 40

    8.010,83
    -12,91 (-0,16%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.175,09
    -267,10 (-1,62%)
     

Kaiserslautern siegt weiter: Aufstiegsplätze in Reichweite

Kaiserslautern siegt weiter: Aufstiegsplätze in Reichweite
Kaiserslautern siegt weiter: Aufstiegsplätze in Reichweite

Der 1. FC Kaiserslautern darf weiter vom Durchmarsch in die Fußball-Bundesliga träumen. Der Zweitliga-Aufsteiger bezwang Holstein Kiel mit 2:1 (1:1) und feierte seinen fünften Sieg in Folge. Der Relegationsplatz ist nur noch einen Punkt entfernt.

Daniel Hanslik (6.) und Terrence Boyd (71.) erzielten vor 39.020 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion die Tore für die Pfälzer. Finn Porath (30.) glich zwischenzeitlich für die Störche aus, die erstmals nach vier Spielen wieder verloren und im Tabellenmittelfeld feststecken.

Der FCK erwischte einen Start nach Maß und ging durch Hansliks Kopfball nach einer Flanke von Hendrick Zuck früh in Führung. Danach dominierte Kiel mit viel Ballbesitz das Spiel, ließ zunächst Torchancen aus, als Finn Porath aus der Distanz an Torhüter Andreas Luthe scheiterte (27.) und Kwasi Wriedt (28.) den Posten traf.

WERBUNG

Beim verdienten Ausgleich herrschte zunächst Verwirrung: Lautern-Keeper Luthe, der an Poraths Kopfball unbedrängt vorbei gesprungen war, führte schnell einen vermeintlichen Freistoß aus. Doch Schiedsrichter Martin Thomsen hatte völlig zu Recht auf Tor entschieden.

Kiel konnte seine spielerische Überlegenheit nicht zu weiteren Toren nutzen. Die Roten Teufel konterten mit Erfolg: Boyd, der zunächst eine Riesenchance ausgelassen hatte (58.), verwertete einen Querpass von Zuck zum 2:1.