Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 32 Minute
  • Nikkei 225

    28.249,28
    +280,29 (+1,00%)
     
  • Dow Jones 30

    34.589,77
    +737,24 (+2,18%)
     
  • BTC-EUR

    16.376,48
    +109,41 (+0,67%)
     
  • CMC Crypto 200

    405,19
    +4,50 (+1,12%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.468,00
    +484,22 (+4,41%)
     
  • S&P 500

    4.080,11
    +122,48 (+3,09%)
     

Künftig Weltranglistenpunkte auf der Saudi-Tour LIV

Künftig Weltranglistenpunkte auf der Saudi-Tour LIV
Künftig Weltranglistenpunkte auf der Saudi-Tour LIV

Die Profigolfer auf der neuen Saudi-Tour LIV werden bei ihren Turnieren künftig Weltranglistenpunkte erhalten. Ermöglicht wird dies durch eine Allianz mit der MENA-Tour, die im Mittleren Osten und in Nordafrika gespielt wird. Auf beiden Touren werden die Turniere über drei Tage mit 54 Löchern gespielt. Die erste Konkurrenz, für die es Zähler für das Ranking gibt, wird das Bangkok Invitational am Wochenende sein.

In der LIV-Serie wurden bislang fünf Turniere gespielt. Zahlreiche Topspieler der US-Tour waren in den vergangenen Monaten mit Antrittsgagen und Preisgeldern im hohen Millionenbereich abgeworben worden. Dazu gehören die früheren Major-Sieger Phil Mickelson, Dustin Johnson und Cameron Smith. Auch der frühere Weltranglistenerste Martin Kaymer (Mettmann) schloss sich der Serie an.

Kritiker werfen dem Konstrukt "Sportswashing" für Saudi-Arabiens Image vor, das durch Missachtung von Menschenrechten in dem Golf-Staat international ramponiert ist. Die Teilnehmer wurden von der US-Tour ausgeschlossen, US-PGA-Chef Jay Monahan zeigte sich jüngst in Gesprächen unnachgiebig. Mehrere gesperrte Profis haben eine Kartellklage eingereicht. Die Verhandlung darüber wird für Anfang 2023 erwartet.