Deutsche Märkte öffnen in 8 Stunden 9 Minuten
  • Nikkei 225

    27.999,96
    -249,28 (-0,88%)
     
  • Dow Jones 30

    32.774,41
    -58,13 (-0,18%)
     
  • BTC-EUR

    22.689,72
    -744,53 (-3,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    537,23
    -20,12 (-3,61%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.493,93
    -150,53 (-1,19%)
     
  • S&P 500

    4.122,47
    -17,59 (-0,42%)
     

KÖTTER Unternehmensgruppe: Autarke Energieversorgung am Campus Essen verschafft Kunden nachhaltige Sicherheit

Emittent / Herausgeber: KÖTTER GmbH & Co. KG Verwaltungsdienstleistungen / Schlagwort(e): Sonstiges
15.07.2022 / 10:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

KÖTTER Unternehmensgruppe: Autarke Energieversorgung am Campus Essen verschafft Kunden nachhaltige Sicherheit

  • Zentrale Services und Erreichbarkeit für Kunden und Mitarbeiter durch „Insellösung“ selbst bei längerem Ausfall der externen Energiezufuhr gewährleistet 

  • Back-up-Systeme sichern Ausfall-, Daten- und Übertragungssicherheit bei der Notruf- und Service-Leitstelle (NSL) sowie den eigenen Rechenzentren

  • Friedrich P. Kötter: „Sicherheit und andere unternehmensnahe Dienstleistungen sind kein Selbstläufer, sondern brauchen eine starke Infrastruktur im Hintergrund“

Essen (15.07.2022). Die Energiekrise und die daraus resultierende Frage nach der Versor­gungs­sicherheit bereiten Poli­tik, Bürgern und Wirtschaft immer grö­ße­re Sorgen. Kunden und Mitar­bei­ter der KÖTTER Unter­nehmens­grup­pe profitieren bei der Be­wäl­tigung der damit ver­bun­denen vielfältigen Heraus­for­de­run­gen von der komplexen Infra­struktur am Stammsitz in Essen. Auf Basis autarker Energie­ver­sorgung trägt der Unter­nehmens-Campus, zu dem u. a. die Hightech-Leitstelle und hoch­moderne Rechenzentren gehören, auch in Krisensituationen zur Gewährleistung ele­men­tarer Services für Kunden und eigene Beschäf­tig­te bei. „Denn Sicherheit und andere unternehmensnahe Dienstleistungen, mit denen wir verlässliche Prozesse bei unseren Partnern unterstützen, sind kein Selbst­läufer, sondern brau­chen eine starke Infrastruktur im Hin­ter­grund“, erklärte Verwaltungsrat Friedrich P. Kötter. „Und eine solche haben wir an unserem Campus in Essen – wie vielleicht kein zweites Unternehmen unserer Branche in ganz Deutschland.“

Mit Blick auf die aktuelle Situation be­deu­tet die nachhaltige Ausrichtung kon­kret: Der Campus ist mit redundanten Strukturen wie z. B. zwei separaten Trafostationen bei der Stromzufuhr nicht allein gegen eventuelle technische Störungen auf dem eigenen Areal umfassend abgesichert. Vielmehr kommt hinzu: Selbst bei einem längeren Ausfall der externen Ener­gie­versorgung laufen auf dem Gelände zen­trale Services für Kunden und eigene Mitarbeiter uneingeschränkt weiter. Dazu zählen der Daten­austausch zur Auftrags­abwicklung und Erstellung von Dienst­plä­nen, zur Live-Übertragung sicher­heitsrelevanter Informa­tio­nen an Kundenobjekten oder für digi­tales Kri­sen­mana­gement genauso wie das Management von Rechnungen und Löhnen sowie die tele­fo­nische Erreichbarkeit.

Garant hierfür ist die von einem eigenen Diesel­motor betriebene Notstromersatzanlage, die bei einem externen Strom­ausfall sofort anspringt und so die autar­ke Versorgung am Stammsitz in Essen un­mittelbar sicherstellt, wo neben der KÖTTER Notruf- und Serviceleitstelle (NSL) z. B. die zentrale IT mit eigenen Rechenzentren, das Personal- und Rechnungs­wesen, der Fuhrpark und der Einkauf an­ge­siedelt sind. Angesichts des Dieseltank-Volumens von über 12.000 Litern ist die eigenständige Energieversorgung selbst ohne Nachtanken auf rund 14 Tage ausgerichtet. Zum Vergleich: Re­gio­nale Ausfälle z. B. von Umspannwerken sind in der Regel nach spätestens zwei Tagen behoben.

Weiterer schlagkräftiger Pluspunkt für Auftraggeber: Die Rückgriff-Möglichkeit auf den Not­strom­die­sel verschafft im Krisenfall auch in der KÖTTER NSL höchste Ausfall- und Über­tra­gungssicherheit. Hinzu kommt: Genau wie die Rechenzentren verfügt die NSL zusätzlich über eine sogenannte USV-Anlage für komplett unterbrechungsfreie Stromversorgung. Heißt: Die besonders sensible In­fra­struk­tur von NSL und IT ist selbst gegen kleinste Strom­schwan­kun­gen im Sekundenbereich voll­um­fänglich geschützt. Und: Sollte es im Ausnahmefall doch zu Prob­le­men an einem der Ser­ver kom­men, greift auch hier die redundante Struktur mit den zwei unabhängigen Rechenzentren, so dass die Arbeit in der Leitstelle weitergehen kann. Das Alarmmanagement, also die vollautomatische Annahme von Alarmmeldungen und die darauffolgende Einleitung von Interventions­maß­nahmen, ist somit gesichert. Nicht umsonst zählt die NSL auf dem Essener Cam­pus, die zudem über ein Back-up durch eine zweite Alarm­em­pfangs­stelle sowie ein autarkes Sicher­heitsnetzwerk verfügt, zu den modernsten und sichersten Leitstellen in ganz Europa. Dies spiegelt sich auch darin wider, dass die Leitstelle die hohen An­for­de­rungen der europäischen Norm DIN EN 50518 für Alarm­empfangs­stel­len deutlich übertrifft.

„Dieses Gesamtpaket macht unsere Unternehmensgruppe zu einem Vorreiter in Sachen Ausfall-, Daten- und Über­tragungssicherheit, die für Wirtschaft und öffentliche Hand von essentieller Be­deu­tung sind“, verdeutlichte Friedrich P. Kötter.  

Verwaltungsrat

Verwaltungsrat Friedrich P. Kötter (r.) und Andreas Winterott, Prokurist und Leiter der NSL. Foto: © KÖTTER Services.

Lünendonk-Ranking: Position als größtes Familienunternehmen der Branche bestätigt

Der Erfolg dieser Unternehmensstrategie kommt auch im jetzt erschienenen Lünendonk-Ran­king „Führende Sicherheitsdienstleister in Deutschland“ zum Ausdruck. Hier hat die KÖTTER Unterneh­mens­gruppe mit der Sparte Security ihre Posi­tion als größtes Familien­unter­nehmen und Nummer 2 der Sicherheitsbranche in Deutschland erneut bestätigt. „Sicherheitsrisiken vorzu­beugen, heißt zualler­erst in ganz­heit­lichen und langfristig angelegten Lösun­gen zu den­ken“, unterstrich Friedrich P. Kötter die Relevanz der von seinem Familien­unter­nehmen umgesetzten Smart Security Solutions. An­ge­sichts der individuellen Kundenanforderungen bildet dabei ein umfassendes Con­sulting die Basis für ein ganzheitliches Risk Management und das daraus resultierende maß­ge­schneiderte Sicher­heits­konzept. Dabei greifen Sicher­heits­diens­te und -technik eng ineinander; hin­zu kommen Speziall­ösun­gen wie z. B. Brandschutz.

Mit unserem Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden: www.koetter.de/newsletter

 

Die KÖTTER Unternehmensgruppe

Die KÖTTER Unternehmensgruppe ist eine moderne und innovative Firmengruppe mit Stammsitz in Essen, die seit ihrer Gründung im Jahr 1934 in Familienbesitz ist. Als professioneller Facility-Services-Anbieter steht die KÖTTER Unternehmensgruppe für maßgeschneiderte Systemlösungen aus einer Hand, bestehend aus Sicherheitsdienstleistungen, Sicherheitstech­nik, Reinigungs- und Personaldienstleistungen. Die KÖTTER Un­ternehmensgruppe erwirt­schaftet mit ihren rd. 16.500 Mitarbeitern an den mehr als 50 Standorten in Deutsch­land einen Umsatz von 589 Mio. € (Zahlen für 2021). Weitere Informationen: koetter.de

 

Kontakt:

KÖTTER GmbH & Co. KG Verwaltungsdienstleistungen

Carsten Gronwald, Pressesprecher, Tel.: (0201) 2788-126, Carsten.Gronwald@koetter.de


Veröffentlichung einer Mitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


show this
show this
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.