Deutsche Märkte geschlossen

Er könnte 15.000 Kilometer fliegen, fliegt aber nur 700: Warum der Superjumbo Airbus A380 gerade die Mini-Strecke zwischen London und Frankfurt hin- und herfliegt

·Lesedauer: 2 Min.
Beliebt bei Flugzeug-Fans: Der Airbus A380.
Beliebt bei Flugzeug-Fans: Der Airbus A380.

Mit dem größten Passagierflugzeug der Welt auf Kurzstrecken-Tour: Das ist verkehrte Welt, denn der Airbus A380 ist hauptsächlich konzipiert worden, um möglichst viele Reisende möglichst weit bringen zu können. Etwas mehr als 500 Passagiere passen in den Superjumbo. Rund 15.000 Kilometer kann er zurücklegen.

Trotzdem ist das Flugzeug in den vergangenen Wochen zwischen London Heathrow und dem Flughafen Frankfurt am Main hin- und hergeflogen – eine Entfernung von 640 Kilometern und eine Flugzeit von etwa einer Stunde und 40 Minuten. British Airways hat den A380 täglich morgens um 7 Uhr mit der Flugnummer BA902 losgeschickt, um kurz nach 12 Uhr war er wieder zurück.

Normalerweise gibt es bei Fluglinien eine klare Einteilung in zwei Kategorien: Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge und Langstreckenflugzeuge. Bei Lufthansa zum Beispiel werden Strecken innerhalb Europas meist mit Flugzeugen aus der A320-Familie von Airbus geflogen, und auch British Airways bedient die Frankfurt-London-Strecke üblicherweise mit einem A319, A320 oder A321.

Warum also der ungewöhnliche Einsatz?

Flugbegleiter und Piloten brauchen eine Auffrischung ihrer Lizenzen

Flugzeugbesatzungen, also Piloten und Flugbegleiter, haben Lizenzen für die verschiedenen Flugzeugtypen, die regelmäßig aufgefrischt werden müssen. Fliegt man einen bestimmten Flugzeugtyp, zum Beispiel den A380, eine bestimmte Zeit lang gar nicht, droht eine Auffrischung der Lizenz im Klassenzimmer – das dauert und bindet Personal.

Da der Airbus A380 bedingt durch die Pandemie eine ganze Weile lang nicht im Einsatz war, würde die Lizenz vieler Flugbegleiter und Piloten verfallen. Also schickt British Airways seit dem 8. November den A380 die kurze Strecke hin und her, um möglichst vielen Crews die nötige Praxis zu geben.

Das zeugt aber auch von einem baldigen Comeback des Airbus A380 in der British-Airways-Flotte. Zwölf Flugzeuge dieses Typs hat die Fluggesellschaft. Während andere Fluggesellschaften wie Lufthansa das Flugzeug vorerst nicht mehr einsetzen wollen, setzt British Airways künftig wieder auf den Superjumbo: Schon jetzt steht beispielsweise die Strecke zwischen London und Dubai mit dem A380 im Flugplan. Weitere Strecken sollen folgen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.