Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 46 Minuten
  • Nikkei 225

    28.084,47
    0,00 (0,00%)
     
  • Dow Jones 30

    34.382,13
    +360,73 (+1,06%)
     
  • BTC-EUR

    38.063,67
    -1.326,20 (-3,37%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.284,97
    -73,59 (-5,42%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.429,98
    +304,98 (+2,32%)
     
  • S&P 500

    4.173,85
    +61,35 (+1,49%)
     

Kältewelle im Frühjahr führt zu Einbruch von Frankreichs Weinproduktion

·Lesedauer: 1 Min.
Kerzen gegen den Frost in Weinberg in Le Landreau bei Nantes

Mindestens ein Drittel der französischen Weinproduktion wird in diesem Jahr nach Schätzung eines Branchenverbandes der ungewöhnlichen Kältewelle im Frühjahr zum Opfer fallen. Dies mache Geschäftseinbußen von zwei Milliarden Euro aus, sagte der Generalsekretär des Dachverbands der Landarbeiter (FNSEA), Jérôme Despey, am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP.

Die frostigen Temperaturen Anfang April hatten in den Weinbaugebieten in ganz Frankreich einige der schwersten wetterbedingten Schäden seit Jahrzehnten verursacht. Die Folgen für die Reben und Ernte waren umso gravierender, als der Temperatursturz auf mildes Wetter folgte.

Es handle sich um "die wahrscheinlich größte landwirtschaftliche Katastrophe" in Frankreich zu Beginn des 21. Jahrhunderts, sagte Agrarminister Julien Denormandie am Montag. Die Regierung in Paris bereitet derzeit ein Nothilfepaket für die betroffenen Sektoren der Landwirtschaft vor.

dja/bfi