Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 54 Minute
  • Nikkei 225

    30.155,04
    +483,34 (+1,63%)
     
  • Dow Jones 30

    31.961,86
    +424,51 (+1,35%)
     
  • BTC-EUR

    41.387,00
    -700,74 (-1,66%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.006,68
    +12,02 (+1,21%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.597,97
    0,00 (0,00%)
     
  • S&P 500

    3.925,43
    +44,06 (+1,14%)
     

Jyske Bank wählt IDEMIA zur Einführung der ersten Zahlungskarte aus recyceltem Plastik in Dänemark

·Lesedauer: 4 Min.

IDEMIA, der weltweit führende Anbieter von Augmented Identity, hat mit der Jyske Bank, der zweitgrößten Bank Dänemarks, einen Vier-Jahres-Vertrag über die Einführung von Zahlungskarten aus recyceltem PVC für ihre Kunden im Rahmen der Umweltziele der Bank unterzeichnet.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210127005942/de/

(Photo: Business Wire)

Vor dem Hintergrund der wachsenden Bedeutung des Umweltschutzes hat sich die Jyske Bank zum Ziel gesetzt, ihren Kunden umweltfreundlichere moderne Zahlungslösungen anzubieten, und beginnt mit der Einführung der ersten Zahlungskarte aus recyceltem Kunststoff in Dänemark in Kooperation mit IDEMIA.

Mit dieser Ankündigung folgt die Bank ihrer Vision „Make a difference"„Gør en forskel." Mit GREENPAY, der Umweltinitiative von IDEMIA, will die Jyske Bank ihre Auswirkungen auf die Umwelt reduzieren und sich vom heutigen Modell der Wegwerfwirtschaft verabschieden. Dabei wird die Art und Weise, wie wir Kunststoffe entwickeln, verwenden und wiederverwenden, grundlegend in Frage gestellt.

IDEMIA, das aufgrund seines innovativen und kundenorientierten Ansatzes den Zuschlag erhielt, profitiert von seiner Expertise und erfüllt sein Versprechen sicherer und umweltfreundlicher Zahlungslösungen. Die GREENPAY-Karte von IDEMIA besteht zu über 85 % aus recyceltem PVC, das aus Produktionsabfällen gewonnen wird. Diese innovative Zahlungskarte erlaubt eine verantwortungsvolle Nutzung von Ressourcen, ohne dabei Kompromisse bei der Qualität oder Sicherheit einzugehen. Das Recycling von Kunststoffen bietet vielfältige Vorteile – etwa die Senkung der CO²-Emissionen und insbesondere die Vermeidung von Industrieabfällen im Vergleich zur Verwendung neuer Materialien. Durch die Umstellung auf Zahlungskarten aus recyceltem PVC wird die Herstellung von Tausenden von Tonnen PVC überflüssig und verhindert, dass Tausende von Tonnen gebrauchtes PVC auf Mülldeponien landen. Wir verlängern die Lebensdauer dessen, was bereits vorhanden ist, und vermeiden, dass etwas hergestellt wird, das wir nicht wollen.

Dieses neue Angebot steht den Mitarbeitern der Bank bereits seit November 2020 zur Verfügung und zeigt das Engagement der Jyske Bank für einen innovativen und verantwortungsbewussten Finanzsektor.

Amanda Gourbault, Executive Vice President Financial Institutions, IDEMIA, kommentiert:
„Wir sind stolz darauf, der Jyske Bank bei ihrem Vorhaben helfen zu dürfen, ihren Kunden in Dänemark mit der ersten Zahlungskarte aus recyceltem Kunststoff ein nachhaltiges Zahlungserlebnis zu verschaffen. Wir werden der Jyske Bank bei der Umsetzung ihrer umweltfreundlichen Strategie zur Seite zu stehen und freuen uns darauf, sie weiterhin mit neuen und spannenden Produkten und Serviceleistungen zu unterstützen. Mit den jüngsten Erweiterungen unseres GREENPAY-Angebots verbreitert diese neue Partnerschaft nun die Möglichkeiten für eine grünere Zahlungsbranche."

Anders Dam, CEO der Jyske Bank, erklärt:
„Beim Übergang in eine nachhaltigere Wirtschaft halten wir bei der Jyske Bank jeden Fortschritt für bedeutsam. Deshalb suchen wir kontinuierlich nach Partnern und Zulieferunternehmen, die uns dabei unterstützen, für unsere Kunden und für die direkte und indirekte CO²-Bilanz der Bank einen Unterschied zu machen. IDEMIA verfolgt in diesem Bereich eine starke Vision und setzt hohe Erwartungen in unsere Zusammenarbeit."

-ENDE-

Über IDEMIA

IDEMIA, der weltweit führende Anbieter im Bereich „Augmented Identity‟, stellt eine vertrauenswürdige Umgebung bereit, in der Bürger und Verbraucher gleichermaßen in der Lage sind, ihre täglichen Aktivitäten (wie z. B. Bezahlen, Vernetzen und Reisen) sowohl in der physischen als auch in der digitalisierten Welt auszuführen.
Der Schutz unserer Identität ist in der Welt, in der wir heute leben, von allergrößter Bedeutung. Mit unserem entschiedenen Eintreten für „Augmented Identity‟, eine Identität, die für Privatsphäre und Vertrauen sorgt und sichere, authentifizierte und verifizierbare Transaktionen gewährleistet, definieren wir die Art und Weise neu, wie wir denken, wie wir produzieren und wie wir eines der wichtigsten Güter – unsere Identität – für Personen oder Objekte nutzen und schützen, und zwar immer und überall dort, wo es um Sicherheit geht. Wir stellen „Augmented Identity‟ für internationale Kunden aus den Sektoren Finanzen, Telekommunikation, Identitätsdienste, öffentliche Sicherheit und IoT bereit. Mit nahezu 15.000 Mitarbeitern weltweit bedient IDEMIA Kunden in 180 Ländern.

Weitere Informationen finden Sie unter www.idemia.com / Folgen Sie IDEMIA unter @IDEMIAGroup auf Twitter.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210127005942/de/

Contacts

Pressekontakt:
Hanna Sebbah
idemia@havas.com
+33 (0) 6 63 73 30 30