Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 55 Minute
  • DAX

    15.251,45
    +17,29 (+0,11%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.973,34
    -5,50 (-0,14%)
     
  • Dow Jones 30

    33.764,49
    -36,11 (-0,11%)
     
  • Gold

    1.737,60
    -7,20 (-0,41%)
     
  • EUR/USD

    1,1912
    +0,0007 (+0,06%)
     
  • BTC-EUR

    50.816,99
    +388,80 (+0,77%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.293,91
    -0,67 (-0,05%)
     
  • Öl (Brent)

    60,40
    +1,08 (+1,82%)
     
  • MDAX

    32.552,75
    -184,80 (-0,56%)
     
  • TecDAX

    3.458,84
    -24,28 (-0,70%)
     
  • SDAX

    15.619,80
    -87,73 (-0,56%)
     
  • Nikkei 225

    29.538,73
    -229,33 (-0,77%)
     
  • FTSE 100

    6.897,78
    -17,97 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    6.177,72
    +8,31 (+0,13%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.852,30
    -47,85 (-0,34%)
     

Junge Union startet Mitgliederdebatte über Wahlprogramm

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Knapp sieben Monate vor der Bundestagswahl startet die Junge Union an diesem Samstag ihren Diskussionsprozess für ein Wahlprogramm von CDU und CSU. In einem digitalen Debattencamp sollen mehr als 500 Teilnehmer über die "jungen Themen" für das Programm diskutieren, wie die Nachwuchsorganisation am Freitag mitteilte. In 19 Workshops wird es um Fragen wie Lernen im digitalen Zeitalter oder die Transformation der Industrie gehen. Die Ergebnisse würden in einen Forderungskatalog einfließen, der intern in der Jungen Union (JU) sowie mit den Spitzen von CDU und CSU diskutiert werden solle.

"Die junge Generation wird mehr und mehr zum Krisenverlierer. Deshalb wollen wir gerade nach der Pandemie einen stärkeren Fokus auf unseren Themen", sagte der JU-Vorsitzende Tilman Kuban. Es gehe um Fragen wie: Was werde das wirtschaftliche Erfolgsmodell in Zeiten der Internetgiganten? Wie schaffe man die Energiewende für mehr Klimaschutz? Wie werde Deutschland schneller bei digitaler Bildung und Verwaltung? "Das nächste Regierungsprogramm der Union muss der jungen Generation eine Zukunftsagenda geben", forderte Kuban.