Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 30 Minuten
  • DAX

    14.056,34
    -23,69 (-0,17%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.704,85
    -7,93 (-0,21%)
     
  • Dow Jones 30

    30.924,14
    -345,95 (-1,11%)
     
  • Gold

    1.695,70
    -5,00 (-0,29%)
     
  • EUR/USD

    1,1953
    -0,0026 (-0,22%)
     
  • BTC-EUR

    39.571,62
    -2.100,20 (-5,04%)
     
  • CMC Crypto 200

    946,49
    -40,72 (-4,12%)
     
  • Öl (Brent)

    64,90
    +1,07 (+1,68%)
     
  • MDAX

    31.309,21
    -252,66 (-0,80%)
     
  • TecDAX

    3.270,58
    -48,97 (-1,48%)
     
  • SDAX

    14.996,34
    -305,48 (-2,00%)
     
  • Nikkei 225

    28.864,32
    -65,79 (-0,23%)
     
  • FTSE 100

    6.650,88
    -24,59 (-0,37%)
     
  • CAC 40

    5.830,65
    +0,59 (+0,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.723,47
    -274,28 (-2,11%)
     

Junge-Union-Chef Kuban gegen Sonderrechte für Geimpfte

·Lesedauer: 1 Min.

HANNOVER (dpa-AFX) - Der Chef der Jungen Union, Tilman Kuban, hat sich gegen eine frühere Aufhebung der Corona-Regeln für Geimpfte ausgesprochen. "Was natürlich nicht sein kann, um das ein bisschen flapsig zu sagen, ist, dass im Sommer die Rentner am Strand liegen, aber die junge Generation weiterhin zu Hause sitzt und sich noch mit einer Person treffen darf. Da wird man am Ende keine Akzeptanz für bekommen", sagte der CDU-Politiker dem Politikjournal "Rundblick Niedersachsen" (Mittwoch).

Gerade die jungen Menschen schränkten sich derzeit erheblich ein, obwohl es in dieser Generation weniger schwere Corona-Verläufe gebe. Die große Mehrheit der Jüngeren halte sich dabei an die Regeln. "Deswegen bitte ich um Verständnis, dass wir als junge Generation auch versuchen wollen, die gleichen Freiheitsrechte im Sommer zu haben, wenn die Todeszahlen ganz andere sind und die schweren Verläufe deutlich stärker zurückgehen, weil die vulnerablen Gruppen geimpft sind", sagte der 33-Jährige aus der Region Hannover.