Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 30 Minuten
  • Nikkei 225

    27.414,00
    -358,93 (-1,29%)
     
  • Dow Jones 30

    34.715,39
    -313,26 (-0,89%)
     
  • BTC-EUR

    34.287,37
    -2.923,45 (-7,86%)
     
  • CMC Crypto 200

    916,49
    -78,77 (-7,91%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.154,02
    -186,23 (-1,30%)
     
  • S&P 500

    4.482,73
    -50,03 (-1,10%)
     

Julius Bär Gruppe verkauft Wergen & Partner Vermögensverwaltungs AG im Rahmen eines Management-Buyouts

·Lesedauer: 2 Min.

EQS-News: Julius Baer Group Ltd. / Schlagwort(e): Sonstiges
03.01.2022 / 07:00

Im Zuge einer Überprüfung ihrer strategischen Beteiligungen hat Julius Bär beschlossen, die zur Gruppe gehörende Wergen & Partner Vermögensverwaltungs AG mit Sitz in Zürich an das Wergen & Partner Management zu verkaufen. Die Parteien haben eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet, wonach die Transaktion im ersten Quartal 2022 vollzogen werden soll.

Zürich, 3. Januar 2022 - Die Julius Bär Gruppe hat heute bekannt gegeben, dass sie eine Vereinbarung über den Verkauf sämtlicher Aktien der Wergen & Partner Vermögensverwaltungs AG an das Management des unabhängigen Vermögensverwalters mit Sitz in Zürich unterzeichnet hat. Diese Transaktion ist das Ergebnis einer Überprüfung der strategischen Beteiligungen der Gruppe, bei der man zum Schluss gekommen ist, dass sich die Wergen & Partner Vermögensverwaltungs AG unter der Eigentümerschaft des bestehenden und zukünftigen Managementteams am besten weiterentwickeln kann.

Julius Bär hat die Wergen & Partner Vermögensverwaltungs AG im Februar 2017 übernommen. Das stets profitable Unternehmen hat sich seither unter unveränderter Führung erfolgreich entwickelt, wobei sich die verwalteten Vermögen verdoppelt haben.

Das bestehende sechsköpfige Wergen & Partner Team wird die bei verschiedenen Depotbanken gebuchten Kunden der Wergen & Partner Vermögensverwaltungs AG unabhängig weiter betreuen. Die Transaktion soll im ersten Quartal 2022 abgeschlossen werden.

Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Kontakte

Media Relations, Tel. +41 (0) 58 888 8888

Investor Relations, Tel. +41 (0) 58 888 5256

Über Julius Bär

Julius Bär ist die führende Schweizer Wealth-Management-Gruppe und eine erstklassige Marke in diesem globalen Sektor, ausgerichtet auf die persönliche Betreuung und Beratung anspruchsvoller Privatkunden. Unser gesamtes Handeln orientiert sich an unserem übergeordneten Ziel: Mehrwert zu schaffen, der über das Finanzielle hinausgeht. Per Ende Oktober 2021 beliefen sich die verwalteten Vermögen auf CHF 484 Milliarden. Die Bank Julius Bär & Co. AG, die renommierte Privatbank, deren Ursprünge bis ins Jahr 1890 zurückreichen, ist die wichtigste operative Gesellschaft der Julius Bär Gruppe AG, deren Aktien an der SIX Swiss Exchange (Ticker-Symbol: BAER) kotiert und Teil des Swiss Leader Index (SLI) sind, der die 30 grössten und liquidesten Schweizer Aktien umfasst.

Julius Bär ist in über 25 Ländern und an mehr als 60 Standorten präsent. Mit Hauptsitz in Zürich sind wir an wichtigen Standorten vertreten wie etwa in Dubai, Frankfurt, Genf, Hongkong, London, Luxemburg, Mailand, Mexiko-Stadt, Monaco, Montevideo, Moskau, Mumbai, São Paulo, Singapur und Tokio. Unsere kundenorientierte Ausrichtung, unsere objektive Beratung auf der Basis der offenen Produktplattform von Julius Bär, unsere solide finanzielle Basis sowie unsere unternehmerische Managementkultur machen uns zur internationalen Referenz im Wealth Management.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website unter www.juliusbaer.com


Ende der Medienmitteilungen

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

Julius Baer Group Ltd.

Bahnhofstrasse 36

8010 Zurich

Schweiz

Telefon:

+41 58 888 11 11

E-Mail:

info@juliusbaer.com

Internet:

www.juliusbaer.com

ISIN:

CH0102484968

Börsen:

SIX Swiss Exchange

EQS News ID:

1264022


 

Ende der Mitteilung

EQS News-Service

show this
show this
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.