Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    38.855,37
    -44,65 (-0,11%)
     
  • Dow Jones 30

    38.852,86
    -216,73 (-0,55%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.954,82
    -958,48 (-1,50%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.483,58
    -12,88 (-0,86%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.019,88
    +99,09 (+0,59%)
     
  • S&P 500

    5.306,04
    +1,32 (+0,02%)
     

Jost Werke bestätigt Prognose nach schwachem Jahresstart

NEU-ISENBURG (dpa-AFX) -Der Nutzfahrzeug-Zulieferer Jost Werke DE000JST4000 hat zum Start ins neue Jahr die schwächelnde Konjunktur zu spüren bekommen. Im ersten Quartal fiel der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 12,6 Prozent auf 298,5 Millionen Euro, wie das im SDax DE0009653386 notierte Unternehmen am Mittwoch in Neu-Isenburg mitteilte. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (bereinigtes Ebit) ging von 39,7 auf 34,6 Millionen Euro zurück. Jost bestätigte trotzdem seine Jahresprognose.

Die bereinigte operative Marge blieb zum Jahresstart stabil bei 11,6 Prozent. Unter dem Strich verdiente Jost knapp 20 Millionen Euro und damit 16,7 Prozent weniger als vor einem Jahr. Der Nutzfahrzeug-Zulieferer hatte die Anleger bereits im März auf schwächere Geschäfte im laufenden Jahr eingestellt und rechnet für 2024 weiterhin mit einem Umsatzrückgang im einstelligen Prozentbereich. Das bereinigte operative Ergebnis dürfte ebenfalls im einstelligen Prozentbereich sinken - und zwar noch etwas stärker als der Umsatz. Auch die Marge werde zurückgehen, soll aber innerhalb des strategischen Korridors von 10 bis 11,5 Prozent liegen.