Deutsche Märkte geschlossen

Joshua Hartmann sprintet über 200 Meter ins EM-Finale

Joshua Hartmann sprintet über 200 Meter ins EM-Finale
Joshua Hartmann sprintet über 200 Meter ins EM-Finale

Blitzschnell ins EM-Finale!

Joshua Hartmann hat sich bei der Leichtathletik-Europameisterschaft in München für das Finale über 200 Meter qualifiziert. In seinem Halbfinale belegte der Kölner Rang zwei und erzielte zudem mit 20,33 Sekunden eine persönliche Bestzeit. Nur drei Läufer waren schneller.

„Ich muss sehen, dass ich schnell ins Bett komme“, sagte Hartmann in der ARD erschöpft, es sei „nicht ganz einfach zu laufen“ gewesen auf regennasser Bahn im Olympiastadion, aber im Finale sei „alles drin.“ Bei den Frauen erreichte Alexandra Burghardt (Burghausen) als eine von zwei Zeitschnellsten mit 23,05 das Finale am Freitag (22.22 Uhr).

Hartmann kam als Zweiter hinter Zharnel Hughes (Großbritannien) ins Ziel, der EM-Zweite über 100 m lief mit 20,19 die beste Zeit der drei Halbfinals. Owan Ansah (Hamburg) verpasste als Vierter seines Laufs (20,48) den Einzug ins Finale. Robin Erewa (Wattenscheid/21,12) war bereits im Vorlauf ausgeschieden.

Hartmann erster Deutscher seit 1986 im 200 Meter EM-Fianle

Zuletzt hatten vor 36 Jahren deutsche Sprinter in einem EM-Finale über die halbe Stadionrunde gestanden. Jürgen Evers gewann damals in Stuttgart Silber für die Bundesrepublik, Thomas Schröder, Olaf Prenzler und Frank Emmelmann waren für die DDR dabei.

Jessica-Bianca Wessolly (Mannheim) schied bei den Frauen dagegen ebenso aus, wie die als Medaillenanwärterin gehandelte Corinna Schwab (Chemnitz), die als Fünfte ihres Halbfinales mit schwachen 23,44 enttäuschte. „Ich weiß nicht, woran es liegt, es hat eigentlich alles gestimmt im Training“, sagte sie.