Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 48 Minuten

Johnson ruft zu schnellerer Herstellung von Impfstoffen auf

·Lesedauer: 1 Min.

LONDON (dpa-AFX) - Der britische Premierminister Boris Johnson hat zu einer deutlich schnelleren Herstellung von Impfstoffen aufgerufen. Es sei eine beispiellose globale Leistung gewesen, innerhalb von rund 300 Tagen ein Corona-Vakzin zu entwickeln. Ziel sei nun, nur noch 100 Tage für eine solche Entwicklung zu benötigen, um bei künftigen Gesundheitskrisen zahlreiche Leben zu retten, teilte die britische Regierung vor einem Videogipfel der G7-Staats- und Regierungschefs an diesem Freitag mit. Großbritannien hat in diesem Jahr den Vorsitz der Gruppe sieben führender Wirtschaftsmächte inne.

"Die Entwicklung brauchbarer Coronavirus-Impfstoffe bietet die verlockende Aussicht auf eine Rückkehr zur Normalität, aber wir dürfen uns nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen", sagte Johnson. "Als Staats- und Regierungschefs der G7 müssen wir heute sagen: nie wieder." Mehr denn je zuvor ruhten die Hoffnungen der Welt auf den Schultern von Wissenschaftlern, sagte Johnson. "Indem wir unseren kollektiven Einfallsreichtum nutzen, stellen wir sicher, dass wir über die Impfstoffe, Behandlungsmethoden und Tests verfügen, um für künftige Gesundheitsbedrohungen kampfbereit zu sein."

Johnson will den G7-Vorsitz nutzen, um eine engere Zusammenarbeit bei der Verteilung von Corona-Impfstoffen anzustoßen. Der Videogipfel ist für den Nachmittag geplant. Anschließend nehmen mehrere Staats- und Regierungschefs, darunter Johnson, US-Präsident Joe Biden und Kanzlerin Angela Merkel, an der Münchner Sicherheitskonferenz teil.