Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.920,69
    -135,65 (-0,97%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.669,54
    -35,31 (-0,95%)
     
  • Dow Jones 30

    31.496,30
    +572,16 (+1,85%)
     
  • Gold

    1.698,20
    -2,50 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,1916
    -0,0063 (-0,52%)
     
  • BTC-EUR

    42.652,03
    +1.621,39 (+3,95%)
     
  • CMC Crypto 200

    982,93
    +39,75 (+4,21%)
     
  • Öl (Brent)

    66,28
    +2,45 (+3,84%)
     
  • MDAX

    30.716,51
    -592,70 (-1,89%)
     
  • TecDAX

    3.220,26
    -50,32 (-1,54%)
     
  • SDAX

    14.708,13
    -288,21 (-1,92%)
     
  • Nikkei 225

    28.864,32
    -65,78 (-0,23%)
     
  • FTSE 100

    6.630,52
    -20,36 (-0,31%)
     
  • CAC 40

    5.782,65
    -48,00 (-0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.920,15
    +196,68 (+1,55%)
     

Johnson & Johnson: Impfstoff verfehlt Ziele – Buy the Dip?

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.

Bei der Aktie von Johnson & Johnson (WKN: 853260) lief es zum Ende der Woche nicht sonderlich rund. In einem zugegebenermaßen schwächeren Gesamtmarkt korrigierte die Aktie des US-amerikanischen Pharma- und Konsumgüterkonzerns um 4,8 % auf 133,72 Euro (29.01.2020, maßgeblich für alle Kurse und Kennzahlen). Eine deutliche Abverkaufsdynamik.

Wofür es jedoch offensichtliche Gründe gegeben hat. Lass uns im Folgenden daher einmal schauen, was Foolishe Investoren dazu wissen sollten. Sowie auch, ob dieser Abverkauf eine Nachkaufchance sein könnte … oder möglicherweise nicht.

Johnson & Johnson: Impfstoff verfehlt Ziele!

Wie wir jedenfalls mit Blick auf das Ende der letzten Woche erkennen können, gibt es einen signifikanten Grund dafür, dass die Aktie von Johnson & Johnson ein wenig korrigierte. Der Impfstoff gegen das Coronavirus hat demnach nicht die eigenen Erwartungen erfüllt. Und ist eigentlich kaum konkurrenzfähig im Vergleich zu den bislang zugelassenen Wirkstoffen.

Das Präparat von Johnson & Johnson erzielte im Rahmen einer Studie lediglich eine Wirksamkeit von 66 %. Dabei ist das Vakzin an rund 44.000 Probanden ausprobiert worden. Durchaus eine repräsentative Ausgangslage, auf die wir blicken können. Zudem konnte der Schutz vor einer schweren Erkrankung nach 28 Tagen eingetreten, der früheste Schutz ist demnach nach 14 Tagen eingetreten.

Das ist nicht sonderlich gut vergleichbar mit den Präparaten anderer Hersteller. Diese haben teilweise Schutzraten von über 90 % vorweisen können, was deutlich besser ist. Zudem hat Astrazeneca doch noch die Erlaubnis erhalten, das eigene Präparat auch für die ältere Bevölkerungsschicht zu verwenden. Kein positiver Newsflow im Vergleich.

Den Dip kaufen …?

Diese Nachricht zeigt, dass Johnson & Johnson jetzt offenbar nicht mit dem Querschnitt anderer Pharma-Konzerne mithalten kann, was natürlich recht übel ist. Trotzdem sollten Foolishe Investoren würdigen, dass der US-amerikanische Konzern bedeutend mehr ist als bloß das. Neben der Pharma-Sparte, die über viele starke Medikamente verfügt, gibt es außerdem noch einen Anknüpfungsbereich im Konsumgüter- und Hygiene-Segment. Das ist ziemlich diversifiziert.

Nach dem Abverkauf zum Ende der Woche ist die Aktie von Johnson & Johnson mit einem Kurs von 163,03 US-Dollar aus dem Handel gegangen. Gemessen an einem 2020er Ergebnis je Aktie von 5,51 US-Dollar läge das Kurs-Gewinn-Verhältnis bei 29,6. Gemessen am bereinigten Ergebnis je Aktie von 8,03 US-Dollar läge das Kurs-Gewinn-Verhältnis bei ca. 20,3. Das könnte weiterhin ambitioniert bewertet sein.

Zudem zahlt Johnson & Johnson eine aristokratische Dividende von 1,01 US-Dollar an die Investoren aus, was einer eher geringeren Dividendenrendite von 2,47 % entspricht. Möglicherweise sollten Foolishe Investoren warten, ob sich die Bewertung weiter vergünstigt.

Johnson & Johnson: Rückschlag, aber …

Die Aktie von Johnson & Johnson musste jetzt einen Rückschlag hinnehmen. Keine Frage: Es ist eine bittere Pille, dass das eigene Vakzin nicht mit dem der Konkurrenz mithalten kann. Und könnte einen Image-Schaden nach sich ziehen.

Trotzdem ist das operative Fundament weiterhin sehr solide und diversifiziert. Die fundamentale Bewertung ist mir jedoch noch nicht günstig genug, um einzusteigen. Die Aktie ist damit weiterhin auf meiner Watchlist.

The post Johnson & Johnson: Impfstoff verfehlt Ziele – Buy the Dip? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool empfiehlt Aktien von Johnson & Johnson.

Motley Fool Deutschland 2021