Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.518,25
    +41,38 (+0,15%)
     
  • Dow Jones 30

    32.328,56
    -103,52 (-0,32%)
     
  • Bitcoin EUR

    25.145,80
    +241,16 (+0,97%)
     
  • CMC Crypto 200

    598,69
    +356,01 (+146,70%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.691,07
    -77,77 (-0,66%)
     
  • S&P 500

    3.963,23
    -14,30 (-0,36%)
     

Joe Kiani hält die Keynote auf dem 5. Annual Global Ministerial Summit on Patient Safety

Der Gründer der Patient Safety Movement Foundation fordert mehr Transparenz bei der Meldung von medizinischen Fehlern, angepasste Anreize und die Einführung von Actionable Evidence-Based Practices

MONTREUX, Schweiz, February 28, 2023--(BUSINESS WIRE)--In einer Keynote-Rede auf dem Fünften Global Ministerial Summit on Patient Safety hat Joe Kiani, Gründer der Patient Safety Movement Foundation (PSMF), Krankenhäuser auf der ganzen Welt aufgefordert, mehr Transparenz bei der Meldung von medizinischen Fehlern und vermeidbaren Todesfällen zu zeigen. Er betonte auch die Bedeutung angepasster Anreize, so dass Anbieter nach der Qualität der Versorgung und nicht nach der Quantität bezahlt werden, sowie die Einführung von Actionable Evidence-Based Practices, die die bekannten Schadensursachen ansprechen.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20230227005771/de/

Joe Kiani Provides Keynote at the 5th Annual Global Ministerial Summit on Patient Safety (Photo: Business Wire)

„Wir brauchen nicht nur Zugang zu medizinischer Versorgung, sie muss sicher sein, sie muss würdevoll sein", sagte Kiani. „Um das zu erreichen, müssen wir selbstverwaltete Aktionen schaffen. Wenn wir uns auf die medizinischen Fehler einigen können, die durch evidenzbasierte Praktiken verhindert werden können, dann können diese von jedem Krankenhaus überwacht werden. Und sie könnten jedes Jahr, jedes Quartal, auf ihrer Website öffentlich über die Anzahl der Schäden berichten, die sie für jeden dieser Fehler haben."

Transparenz, so Kiani, ist von entscheidender Bedeutung, da die Veröffentlichung von Daten über vermeidbare medizinische Fehler dazu beiträgt, das Tempo der Veränderungen zu beschleunigen.

In Ländern, in denen die Gesundheitsversorgung zumindest teilweise von der Regierung subventioniert wird, schlug Kiani vor, größere finanzielle Anreize für Krankenhäuser einzuführen, damit diese mehr Transparenz zeigen und sich aktiv für die Sicherheit der Patienten einsetzen, indem sie evidenzbasierte Verfahren zur Fehlervermeidung implementieren.

„In meinem Land wird die Hälfte der Versorgung von der Regierung bezahlt. Medicare und Medicaid zahlen für mehr als die Hälfte der Versorgung in jedem Krankenhaus", sagte er. „Sie könnten also vorschreiben, dass sie, um diese Kostenerstattung zu erhalten, Transparenz wollen und ihre Leistung an die Bezahlung koppeln werden. Wenn die Krankenhäuser also keine medizinischen Fehler und keine vermeidbaren Todesfälle haben, müssen sie nichts tun. Aber wenn jemand zu Schaden kommt und diese evidenzbasierten Praktiken nicht angewandt wurden, sollten sie kein Geld erhalten. Auf diese Weise wird jeder Vorstand eines jeden Krankenhauses von seinem Management erwarten, dass es evidenzbasierte Praktiken implementiert."

Als Beispiel dafür, wie dies funktionieren kann, nannte Kiani seine Zeit im Vorstand des Children's Hospital of Orange County (CHOC) in Kalifornien. „Als ich beim CHOC anfing, war ich froh, als ich sah, dass man sich an der Qualität orientierte", sagte er. „Sie untersuchten medizinische Fehler, aber sie verglichen sich mit ihren Kollegen, und wenn sie eine niedrigere Fehlerquote hatten als andere, wurde das als gute Arbeit gewertet. Und ich habe sie herausgefordert: Sollte das Ziel nicht Null sein? Zu ihrer Ehre nahmen sie die Herausforderung an und gingen noch einen Schritt weiter: Sie banden die Boni der Fakultät an das Ziel Null. Beim nächsten Meeting geschah etwas Außergewöhnliches: Wir hofften nicht mehr auf Null, sondern planten auf Null."

„Ich möchte, dass Sie alle aus Freundlichkeit handeln", schloss Joe Kiani.

Der Global Ministerial Summit on Patient Safety ist eine jährliche Veranstaltung, die Politiker, hochrangige Repräsentanten und Experten aus der ganzen Welt zusammenbringt. Gastgeber des diesjährigen Gipfels war Präsident Alain Berset. Zu den hochkarätigen Rednern gehörten Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, Professor Didier Pittet, Professor für Medizin an der Universität Genf, Dr. Anthony Staines, Leiter des Patientensicherheitsprogramms des Waadtländer Krankenhausverbands in der Schweiz, Professor Dr. Phil Lauren Clark, Professor für Implementierungswissenschaft im Gesundheitswesen, und Professor Sir Liam Donaldson, WHO-Beauftragter für Patientensicherheit.

Dieses Jahr wird die Patient Safety Movement Foundation ihren 10. Annual World Patient Safety, Science & Technology Summit am 1. und 2. Juni in Newport Beach, Kalifornien, abhalten.

UBER DIE PATIENT SAFETY MOVEMENT FOUNDATION

Im Jahr 2012 gründete Joe Kiani die gemeinnützige Patient Safety Movement Foundation (PSMF), um vermeidbare medizinische Fehler in Krankenhäusern zu verhindern. Sein Team arbeitete mit Experten für Patientensicherheit aus der ganzen Welt zusammen, um Actionable Evidence-Based Practices (AEBP) zu erstellen, die die größten Herausforderungen ansprechen. Die AEBP ist für Krankenhäuser kostenlos online verfügbar. Krankenhäuser werden aufgefordert, eine formelle Entschlossenheit zu NULL vermeidbaren Todesfällen an den Tag zu legen, und Unternehmen der Gesundheitstechnologie werden gebeten, den Open Data Pledge zu unterschreiben, um ihre Daten zur Verfügung zu stellen, damit prädiktive Algorithmen entwickelt werden können, die Fehler identifizieren können, bevor sie tödlich werden. Der jährliche World Patient Safety, Science & Technology Summit der Stiftung bringt alle Interessengruppen zusammen, einschließlich Patienten, Anbieter im Gesundheitswesen, Medizintechnikunternehmen, staatliche Arbeitgeber und private Zahler. Das PSMF wurde mit Unterstützung der Masimo Foundation for Ethics, Innovation, and Competition in Healthcare gegründet. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte psmf.org.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20230227005771/de/

Contacts

Patient Safety Movement Foundation
Irene Mulonni, irene@mulonni.com | (858) 859-7001