Deutsche Märkte geschlossen

Japan meldet weniger als 100 Corona-Neuinfektionen

TOKIO (dpa-AFX) - In Japan ist der Zahl der täglichen Neuinfektionen mit dem Coronavirus erstmals seit Wochen unter die Marke von 100 gesunken. Wie der japanische Fernsehsender NHK am Freitag meldete, zählte die Nummer Drei der Weltwirtschaft am Vortag 96 Neuinfektionen und damit zum ersten Mal seit dem 30. März weniger als 100 Fälle. 23 davon entfielen auf die Hauptstadt Tokio. Insgesamt zählt das Inselreich bislang mehr als 16 200 Infektionsfälle und 603 Tote. Darunter sind auch 712 Infizierte und 13 Tote unter Menschen, die sich auf einem Kreuzfahrtschiff befanden hatten. Wegen der Pandemie wurden die Olympischen Spiele in Tokio auf 2021 verschoben.

Unterdessen will Japan seine Kriterien für Corona-Tests ändern. Bislang dürfen sich nur Menschen auf den Erreger testen lassen, die mindestens vier Tage lang hintereinander 37,5 Grad Fieber haben. Diese Bedingung war als eine zu hohe Hürde kritisiert worden. Japan lässt viel weniger testen als andere Länder: Pro 100 000 Menschen nur 188 Tests, während es in vielen anderen Länder mehr als 1000 Tests sind, wie japanische Medien unter Berufung auf Experten meldeten. Begründet wurde dies unter anderem mit veralteter Ausrüstung und Mangel an staatlichen Einrichtungen und Fachleuten für solche Tests.