Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.448,04
    -279,63 (-1,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.083,37
    -74,77 (-1,80%)
     
  • Dow Jones 30

    33.290,08
    -533,37 (-1,58%)
     
  • Gold

    1.763,90
    -10,90 (-0,61%)
     
  • EUR/USD

    1,1865
    -0,0045 (-0,38%)
     
  • BTC-EUR

    29.866,40
    -2.088,49 (-6,54%)
     
  • CMC Crypto 200

    888,52
    -51,42 (-5,47%)
     
  • Öl (Brent)

    71,50
    +0,46 (+0,65%)
     
  • MDAX

    34.022,52
    -200,17 (-0,58%)
     
  • TecDAX

    3.489,37
    -18,59 (-0,53%)
     
  • SDAX

    16.004,92
    -165,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    28.964,08
    -54,25 (-0,19%)
     
  • FTSE 100

    7.017,47
    -135,96 (-1,90%)
     
  • CAC 40

    6.569,16
    -97,10 (-1,46%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.030,38
    -130,97 (-0,92%)
     

Japan: Lokführer geht bei voller Fahrt zur Toilette

·Freier Autor für Yahoo
·Lesedauer: 1 Min.

Das Verhalten eines Lokführers in Japan hätte auch anders als glimpflich ausgehen können. Der Mann hatte den Führerstand bei voller Fahrt des Zuges verlassen, weil er dringend zur Toilette musste.

Shinkansen Bullet Train in Japan. The Shinkansen is a network of high-speed railway lines in Japan. Since the initial Tokaido Shinkansen opened in 1964 running at 210 km/h (130 mph), the network has expanded to link most major cities on the islands of Honshu and Kyushu with running speeds of up to 300 km/h (188 mph).
Ein Schnellzug des japanischen Streckennetzes Shinkansen (Bild: Getty Images)

Wie die Rundfunkanstalt BBC unter Berufung auf die japanische Eisenbahngesellschaft Central Japan Railway Company (JR Central) meldet, habe sich der Vorfall am vergangenen Sonntag ereignet.

Ermittler: Lokführer des ägyptischen Unglückszuges waren nicht auf ihrem Posten

Demnach sei ein Hochgeschwindigkeitszug des Streckennetzes Shinkansen in der Präfektur Shizuoka mit Tempo 150 km/h unterwegs gewesen, als der Lokführer wegen Bauchschmerzen den Führerstand verließ und die Toilette im Fahrgastbereich aufsuchte.

In der rund dreiminütigen Abwesenheit des 36-Jährigen hätte ein Schaffner die Aufsicht über den mit rund 160 Fahrgästen besetzten Zug gehabt. Der war dazu jedoch nicht berechtigt, weil er laut JR Central keinen Führerschein besitzt.

Unter Tränen: Mutmaßlicher Verursacher von Zugunglück in Taiwan entschuldigt sich

In einer Stellungnahme entschuldigte sich die Eisenbahngesellschaft für das "extrem unangemessene Verhalten" des Zugführers und des Schaffners. Den beiden drohten nun Disziplinarmaßnahmen.

VIDEO: Bahnmitarbeiter rettet Kind im letzten Moment vor einfahrendem Zug

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.