Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.257,04
    -660,94 (-4,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.089,58
    -203,66 (-4,74%)
     
  • Dow Jones 30

    34.899,34
    -905,04 (-2,53%)
     
  • Gold

    1.788,10
    +1,20 (+0,07%)
     
  • EUR/USD

    1,1322
    +0,0110 (+0,99%)
     
  • BTC-EUR

    47.931,64
    -386,31 (-0,80%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.365,60
    -89,82 (-6,17%)
     
  • Öl (Brent)

    68,15
    -10,24 (-13,06%)
     
  • MDAX

    33.849,95
    -1.162,06 (-3,32%)
     
  • TecDAX

    3.821,83
    -48,44 (-1,25%)
     
  • SDAX

    16.307,70
    -444,45 (-2,65%)
     
  • Nikkei 225

    28.751,62
    -747,66 (-2,53%)
     
  • FTSE 100

    7.044,03
    -266,34 (-3,64%)
     
  • CAC 40

    6.739,73
    -336,14 (-4,75%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.491,66
    -353,57 (-2,23%)
     

Janni Hönscheid: Bangen um ihren kleinen Sohn

·Lesedauer: 1 Min.

Eigentlich hätte alles so schön sein können, als Profi-Surferin und TV-Star Janni Hönscheid (31) Anfang September den kleinen Merlin zur Welt brachte, aber dann sorgten gesundheitliche Komplikationen für schlaflose Nächte.

Intensivstation für Merlin

Das dritte Kind der Sportlerin und ihres Gatten Peer Kusmagk (46) wurde krank und musste sogar auf die Intensivstation. Wochen, die eigentlich von Glück geprägt werden sein sollten, verdüsterten sich für die fünfköpfige Familie, wie die gebürtige Sylterin auf Instagram schrieb, denn auch sie musste sich unters Messer legen: "Eine Neugeborenen-Infektion, starker Blutverlust im Wochenbett, weitere Komplikationen. Zwei Wochen Intensivstation und drei unterschiedliche Krankenhäuser, die vielen Bilder im Kopf, die piepsenden Maschinen, Monitore, meine OP zwei Wochen nach der Geburt, hämmernde Kopfschmerzen von einer Spinalanästhesie... das Bangen, dass alles gut wird."

Janni Hönscheid bleibt optimstisch

Merlins Geschwister Emil-Ocean (4) und Yoko (2) verstanden derweil nicht, warum Mama nicht nach Hause kommen konnte und sie ihren kleinen Bruder nicht mitnehmen durften. Aber die dreifache Mama schloss ihren Instagram-Beitrag mit einer guten Prise Optimismus für ihren "Happy Tribe". "Langsam fühlt es sich an, als ob wir 'über den Berg' sind", freute sich Janni Hönscheid vorsichtig. Man kann ihr nur wünschen, dass diese anstrengenden Wochen bald ihr Ende finden und alle wieder gesund sind und es auch bleiben.

Bild: Jörg Carstensen/picture-alliance/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.