Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.729,52
    +55,88 (+0,36%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.143,52
    +10,85 (+0,26%)
     
  • Dow Jones 30

    34.260,08
    -133,67 (-0,39%)
     
  • Gold

    1.856,60
    -9,30 (-0,50%)
     
  • EUR/USD

    1,2124
    +0,0001 (+0,01%)
     
  • BTC-EUR

    33.124,46
    -394,32 (-1,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.000,24
    -10,37 (-1,03%)
     
  • Öl (Brent)

    71,77
    +0,89 (+1,26%)
     
  • MDAX

    34.134,02
    -42,60 (-0,12%)
     
  • TecDAX

    3.503,14
    -5,26 (-0,15%)
     
  • SDAX

    16.344,82
    -48,94 (-0,30%)
     
  • Nikkei 225

    29.441,30
    +279,50 (+0,96%)
     
  • FTSE 100

    7.172,48
    +25,80 (+0,36%)
     
  • CAC 40

    6.639,52
    +23,17 (+0,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.087,71
    -86,43 (-0,61%)
     

J.P. Morgan auf Platz 1 der europäischen Acquirer für Online-Transaktionen

·Lesedauer: 3 Min.

Das Unternehmen erweitert sein Angebot für Einzelhändler mit einer neuen Option für Kartenzahlungen in Ladengeschäften

J.P. Morgan konnte sich in der europäischen Rangliste des Nilson Reports über die in Europa tätigen Merchant-Acquirer zum sechsten Mal in Folge den Spitzenplatz im Bereich Online-Transaktionen sichern.

Laut dem Bericht1 wickelten die 45 größten Acquirer im vergangenen Jahr über 22 Milliarden web-basierte Transaktionen mit einem Volumen von über 1 Billion US-Dollar ab. J.P. Morgan wickelte im Jahr 2020 mehr als fünf Milliarden Online-Transaktionen im Auftrag von Kunden ab und hatte damit einen Marktanteil von 23,4 Prozent. J.P. Morgan konnte auch seine Position als führender US-amerikanischer Abwickler von Einzelhandels- und E-Commerce-Transaktionen behaupten.

Das Verbraucherverhalten entwickelt sich ständig weiter. Die Händler wenden sich an J.P. Morgan, um Unterstützung zu erhalten und so besser auf das Verbraucherverhalten reagieren und ihre Geschäftsprozesse optimieren zu können. Noch in diesem Jahr plant J.P. Morgan, in einer Reihe europäischer Länder Kartenzahlungslösungen anzubieten und damit erstmalig Zahlungen in Ladengeschäften zu ermöglichen. Dies ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg des Unternehmens hin zu Omnichannel-Zahlungen in Europa. Er ergänzt die bestehende Produktpalette, die J.P. Morgan den Händlern in der Region anbietet.

„Viele unserer Einzelhandelskunden in den Haupteinkaufsstraßen Europas bereiten sich nach den Herausforderungen der globalen Pandemie auf die Wiedereröffnung nach dem Lockdown vor. Wir werden in der Lage sein, sie bei diesen Bemühungen zu unterstützen", so Basil Bailey, Head of Product for EMEA Merchant Services. „Der E-Commerce hat im vergangenen Jahr deutlich zugelegt. Wir sehen aber auch, dass die Verbraucher gerne wieder in echten Läden einkaufen möchten. Wir bieten den Händlern in dieser Umstellungsphase neben unserer etablierten E-Commerce-Abwicklungsplattform eine Zahlungsmöglichkeit im Geschäft an und versetzen sie so in die Lage, ihre Betriebsabläufe optimieren, Zeit und Kosten einzusparen und sich letztlich auf ihr Wachstum zu konzentrieren", so Bailey weiter.

Die neue Kartenzahlungslösung zeigt das Engagement des Unternehmens für Wachstum und Expansion auf internationaler Ebene. Partner wie ACI Worldwide, Aurus und FreedomPay werden das Unternehmen bei der Bereitstellung dieses verbesserten Angebots unterstützen, das den Einzelhändlern dabei hilft, sich an ein neues Umfeld anzupassen.

Über den Geschäftsbereich Wholesale Payments von J.P. Morgan

Der Geschäftsbereich Wholesale Payments von J.P. Morgan verbindet die Kompetenzen des Unternehmens in den Bereichen Treasury Services, Handel, Karten- und Händlerdienstleistungen, um Kunden dabei zu unterstützen, jederzeit und überall auf der Welt bezahlen zu können. Als innovativer Vorreiter im Bereich des Zahlungsverkehrs unterstützen unsere Lösungen die Kunden dabei, in einer Phase der digitalen Transformation und der sich wandelnden Kundenerwartungen erfolgreich zu arbeiten. J.P. Morgan wickelt täglich Zahlungen mit einem Volumen von mehr als 6 Billionen US-Dollar ab, ist die weltweit führende USD-Clearinggesellschaft und war die erste Bank, die Echtzeitzahlungen in USD, GBP und EUR anbot.

1 The Nilson Report, Ausgabe 1197, Mai 2021

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210520005727/de/

Contacts

Rebecca Hooper
Tel.: +44 20 7742 7994