Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 18 Minuten
  • DAX

    15.372,59
    +115,55 (+0,76%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.137,73
    +48,15 (+1,18%)
     
  • Dow Jones 30

    34.899,34
    -905,06 (-2,53%)
     
  • Gold

    1.797,50
    +9,40 (+0,53%)
     
  • EUR/USD

    1,1291
    -0,0029 (-0,26%)
     
  • BTC-EUR

    50.760,68
    +1.916,32 (+3,92%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.432,26
    -23,15 (-1,59%)
     
  • Öl (Brent)

    71,58
    +3,43 (+5,03%)
     
  • MDAX

    34.197,39
    +347,44 (+1,03%)
     
  • TecDAX

    3.841,35
    +19,52 (+0,51%)
     
  • SDAX

    16.477,23
    +169,53 (+1,04%)
     
  • Nikkei 225

    28.283,92
    -467,70 (-1,63%)
     
  • FTSE 100

    7.122,09
    +78,06 (+1,11%)
     
  • CAC 40

    6.821,41
    +81,68 (+1,21%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.491,66
    -353,54 (-2,23%)
     

Italien schränkt Einreise wegen Corona-Variante B.1.1.529 ein

ROM (dpa-AFX) - Italiens Gesundheitsminister Roberto Speranza hat wegen der Coronavirus-Variante B.1.1.529 per Anordnung die Einreise aus mehreren südafrikanischen Ländern eingeschränkt. Wer in den vergangenen 14 Tagen in Südafrika, Lesotho, Botsuana, Simbabwe, Mosambik, Namibia und Eswatini gewesen sei, könne nicht nach Italien einreisen, teilte sein Ministerium am Freitag mit. Italienische Wissenschaftler arbeiteten daran, die Variante zu untersuchen. In der Zwischenzeit gilt laut Speranza "maximale Vorsicht". Italien hatte in der Vergangenheit schon Einreisen wegen Varianten des Coronavirus eingeschränkt, etwa Ende April wegen der auch in Deutschland derzeit vorherrschenden Delta-Variante.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.