Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 17 Minuten
  • DAX

    13.285,73
    +99,66 (+0,76%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.565,46
    +26,58 (+0,75%)
     
  • Dow Jones 30

    31.438,26
    -62,42 (-0,20%)
     
  • Gold

    1.824,20
    -0,60 (-0,03%)
     
  • EUR/USD

    1,0531
    -0,0056 (-0,53%)
     
  • BTC-EUR

    19.894,51
    -437,89 (-2,15%)
     
  • CMC Crypto 200

    458,04
    -3,76 (-0,81%)
     
  • Öl (Brent)

    111,38
    +1,81 (+1,65%)
     
  • MDAX

    27.276,21
    +122,77 (+0,45%)
     
  • TecDAX

    2.973,55
    +15,02 (+0,51%)
     
  • SDAX

    12.435,16
    +91,88 (+0,74%)
     
  • Nikkei 225

    27.049,47
    +178,20 (+0,66%)
     
  • FTSE 100

    7.345,01
    +86,69 (+1,19%)
     
  • CAC 40

    6.114,87
    +67,56 (+1,12%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.524,55
    -83,07 (-0,72%)
     

Italien schafft Corona-Nachweis für Einreise ab

ROM (dpa-AFX) - Reisende und Urlauber müssen ab dem 1. Juni bei der Einreise nach Italien keinen Corona-Nachweis mehr vorlegen. Eine Anordnung, die bislang dafür galt, laufe am (heutigen) Dienstag aus, teilte das italienische Gesundheitsministerium in Rom mit. Die Maßnahme werde nicht verlängert. Damit endet pünktlich zum Beginn der Feriensaison die 3G-Regel für die Einreise, also die Vorlage eines negativen Testergebnisses auf das Coronavirus oder eines Genesungs- beziehungsweise Corona-Impfnachweises.

Die Regierung unter Ministerpräsident Mario Draghi lockerte nach dem Auslaufen des Corona-Notstandes Ende März schrittweise die Beschränkungen. In der Gastronomie, bei Veranstaltungen oder für Touristenattraktionen ist der 3G-Nachweis nicht mehr erforderlich.

Derzeit müssen Menschen noch in öffentlichen Verkehrsmitteln, Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen Masken tragen. In dem Land mit fast 60 Millionen Einwohnern sanken die bestätigten Corona-Fallzahlen in den vergangenen Wochen. Am Montag meldeten die Behörden etwas mehr als 7500 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages und rund 60 Tote mit dem Virus.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.