Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 59 Minuten
  • Nikkei 225

    28.492,06
    +672,73 (+2,42%)
     
  • Dow Jones 30

    33.336,67
    +27,17 (+0,08%)
     
  • BTC-EUR

    23.291,64
    -449,38 (-1,89%)
     
  • CMC Crypto 200

    571,33
    -3,41 (-0,59%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.779,91
    -74,89 (-0,58%)
     
  • S&P 500

    4.207,27
    -2,97 (-0,07%)
     

Italien: Inflationsrate gibt leicht nach

ROM (dpa-AFX) - In Italien ist die hohe Inflationsrate im Juli etwas gesunken. Die nach europäischer Methode berechneten Verbraucherpreise (HVPI) stiegen gegenüber dem Vorjahresmonat um 8,4 Prozent, wie das Statistikamt Istat am Freitag in Rom laut einer ersten Schätzung mitteilte. Im Juni war die Inflationsrate mit 8,5 Prozent auf den höchsten Stand seit der Einführung des Euro als Buchgeld im Jahr 1999 gestiegen.

Volkswirte hatten mit einem Anstieg der Rate auf 8,8 Prozent gerechnet. Im Vergleich zum Vormonat gaben die Preise im Juli merklich nach. Sie fielen um 1,1 Prozent. Im Juni waren sie noch um 1,2 Prozent gestiegen.

Der Anstieg der Energiepreise schwächte sich im Jahresvergleich etwas ab. Der Preisdruck in anderen wichtigen Sektoren nimmt jedoch weiter zu. Die Kerninflationsrate (ohne Energie- und Lebensmittelpreise) stieg auf 4,1 Prozent an. Dies ist das höchste Niveau seit Juni 1996.

Die Inflationsrate liegt in Italien etwas niedriger als in der Eurozone, wo die Verbraucherpreise im Juli um 8,9 Prozent gestiegen waren. Das mittelfristige Inflationsziel der Europäischen Zentralbank (EZB) von 2 Prozent wird im Währungsraum jetzt noch deutlicher als bisher überschritten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.