Werbung
Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 17 Minute
  • DAX

    17.781,69
    +11,67 (+0,07%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.923,94
    +9,81 (+0,20%)
     
  • Dow Jones 30

    37.958,92
    +205,61 (+0,54%)
     
  • Gold

    2.393,60
    +5,20 (+0,22%)
     
  • EUR/USD

    1,0659
    -0,0016 (-0,15%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.345,41
    +1.063,52 (+1,82%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    82,66
    -0,03 (-0,04%)
     
  • MDAX

    26.095,33
    +168,59 (+0,65%)
     
  • TecDAX

    3.197,64
    -59,42 (-1,82%)
     
  • SDAX

    13.955,37
    -42,98 (-0,31%)
     
  • Nikkei 225

    38.079,70
    +117,90 (+0,31%)
     
  • FTSE 100

    7.865,99
    +18,00 (+0,23%)
     
  • CAC 40

    8.003,73
    +22,22 (+0,28%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.686,70
    +3,32 (+0,02%)
     

Israels Armee: Tote bei Einsätzen im Zentrum des Gazastreifens

GAZA (dpa-AFX) -Israels Armee setzt eigenen Angaben zufolge ihre Kämpfe im Gazastreifen fort. Soldaten hätten im Zentrum des Küstengebiets am Sonntag rund 15 "Terroristen" getötet, teilte die Armee am Montag mit. Bei Razzien in Wohnungen in einem Viertel in der südlich gelegenen Stadt Chan Junis nahm das Militär demnach zudem Mitglieder der islamistischen Hamas fest und stellte unter anderem Waffen sicher. Bei dem Einsatz sei eine Rakete auf die israelischen Soldaten gefeuert worden. Verletzte gab es laut Armee aber nicht. Die Angaben ließen sich allesamt zunächst nicht unabhängig überprüfen.

Israelische Medien berichteten am Montag unter Berufung auf die Armee, das Militär habe einen Kommandeur offiziell dafür gerügt, im Januar eine Universität in der Stadt Gaza ohne Genehmigung zerstört zu haben. Zwar soll die Hamas die Einrichtung den Angaben nach genutzt haben. Doch sprengte der Kommandeur das Gebäude den Berichten zufolge ohne die erforderliche Genehmigung seines Vorgesetzten. Der Vorfall werde weiter untersucht.

Auslöser des Gaza-Kriegs war das schlimmste Massaker in der Geschichte Israels, das Terroristen der islamistischen Hamas sowie anderer extremistischer Palästinenserorganisationen in Israel verübt hatten. Angesichts der katastrophalen humanitären Lage im Gazastreifen und der hohen Zahl ziviler Opfer geriet Israel zuletzt international immer stärker in die Kritik.