Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 7 Minuten
  • DAX

    15.379,30
    +122,26 (+0,80%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.138,99
    +49,41 (+1,21%)
     
  • Dow Jones 30

    34.899,34
    -905,06 (-2,53%)
     
  • Gold

    1.796,30
    +8,20 (+0,46%)
     
  • EUR/USD

    1,1294
    -0,0026 (-0,23%)
     
  • BTC-EUR

    50.686,85
    +1.968,17 (+4,04%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.430,04
    -25,37 (-1,74%)
     
  • Öl (Brent)

    71,65
    +3,50 (+5,14%)
     
  • MDAX

    34.195,46
    +345,51 (+1,02%)
     
  • TecDAX

    3.836,61
    +14,78 (+0,39%)
     
  • SDAX

    16.485,94
    +178,24 (+1,09%)
     
  • Nikkei 225

    28.283,92
    -467,70 (-1,63%)
     
  • FTSE 100

    7.124,89
    +80,86 (+1,15%)
     
  • CAC 40

    6.819,39
    +79,66 (+1,18%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.491,66
    -353,54 (-2,23%)
     

ISG Index™: Europas Sourcing-Markt verzeichnet im 3. Quartal Rekordhoch durch rasant steigende Cloud-Nutzung

·Lesedauer: 10 Min.

Kombinierter jährlicher Vertragswert steigt auf Rekordstand von 6,5 Mrd. US-Dollar – viertes Quartal in Folge über 6 Mrd. US-Dollar

As-a-Service (jährlicher Vertragswert) klettert um 59% auf Rekordwert von 3,3 Mrd. US-Dollar

Managed-Services (jährlicher Vertragswert) steigt um 19% auf 3,2 Mrd. US-Dollar, ist aber im dritten Quartal in Folge rückläufig

LONDON, November 01, 2021--(BUSINESS WIRE)--Der europäische Technologie- und Unternehmensdienstleistungsmarkt kletterte im dritten Quartal getrieben von der rasant steigenden Nachfrage nach cloudbasierten Services auf ein Rekordhoch, auch wenn die Ausgaben für Managed Services im dritten Quartal in Folge rückläufig waren. Zu diesem Schluss kommt der jüngste Bericht zur Lage der Branche der Information Services Group (ISG) (Nasdaq: III), ein führendes, globales Marktforschungs- und Beratungsunternehmen im Technologie-Segment.

Aus dem EMEA ISG Index™, der gewerbliche Outsourcing-Verträge mit einem jährlichen Vertragswert (ACV) von 5 Mio. US-Dollar oder mehr abbildet, geht hervor, dass der ACV für den kombinierten Markt, der sowohl As-a-Services als auch Managed Services umfasst, einen Rekordwert von 6,5 Mrd. US-Dollar erreicht at, ein Plus von 36 Prozent gegenüber einem schwachen Quartal im letzten Jahr und ein Plus von 4 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 2021 . Damit übertraf der kombinierte Markt im vierten Quartal in Folge die Marke von 6 Mrd. US-Dollar, wobei die Region in diesem Zeitraum über 1,5 Mrd. US-Dollar an Ausgaben beisteuerte

Die Ausgaben für Cloud-basierte As-a-Service-Leistungen stiegen rasant um 59 Prozent auf ein Rekordhoch von 3,3 Mrd. US-Dollar. Infrastructure-as-a-Service (IaaS) und Software-as-a-Service (SaaS) verzeichneten beide einen Anstieg um 59 Prozent auf Rekordquartalswerte von 2,4 Mrd. US-Dollar bzw. 930 Mio. US-Dollar.

Das Segment Managed Services in Höhe von 3,2 Mrd. US-Dollar stieg um 19 Prozent in Vergleich zum Vorjahr, war aber im dritten Quartal in Folge nach starken Ergebnissen im vierten Quartal des Vorjahres rückläufig. Ein Anstieg gegenüber dem Vorjahr war in der Region weit verbreitet, auch wenn in den zwei stärksten Märkte — DACH-Region und Großbritannien— die Ergebnisse im dritten Quartal hinter den Erwartungen zurückblieben.

„Die Nachfrage nach IaaS- und SaaS-Lösungen zeigt sich anhaltend robust, da europäische Unternehmen bei der Nutzung von cloudbasierten Technologien und Diensten Fahrt aufnehmen", so Steve Hall, Partner und President von ISG EMEA. „Aufgrund von Datenschutz- und Sicherheitsbedenken vollzog sich in Europa der Übergang in die Cloud langsamer als in anderen Regionen. Das scheint sich aber zu ändern, da die Unternehmen ihre digitale Transformation forcieren."

Zum Stand des Segments Managed Services in der Region erläuterte er: „Der Dealflow ist weiterhin aktiv, aber wir konnten beobachten, dass sich im Segment Finanzdienstleistungen eine Reihe von Deals nach rechts [in spätere Stadien] verschoben hat. Auch verzeichnen wir weiterhin eine Schwäche des Fertigungssektors, die sich aus der immer noch unsteten wirtschaftlichen Erholung in Europa erklärt."

Leistungsentwicklung im bisherigen Jahresverlauf

In den ersten neun Monaten des Jahres 2021 erzielte der kombinierte Markt der Region EMEA mit 19,1 Mrd. US-Dollar einen jährlichen Vertragswert in Rekordhöhe, ein Anstieg um 27 Prozent, seine bisher beste Wachstumsrate in diesem Zeitraum.

As-a-Service verzeichnete mit einem Rekordwert von 8,9 Mrd. US-Dollar einen Anstieg um 34 Prozent, seine seit 2018 beste Wachstumsrate. In diesem Segment erreichte IaaS einen Rekordstand von 6,4 Mrd. US-Dollar, ein Plus von 37 Prozent, und SaaS einen Rekordwert von 2,4 Mrd. US-Dollar, ein Anstieg um 26 Prozent.

Managed Services legt mit einem Rekordwert von 10,2 Mrd. US-Dollar um 22 Prozent zu, seine schnellste Wachstumsrate in 11 Jahren. In den ersten neun Monaten des Jahres wurde eine Rekordzahl von 673 Managed Services-Verträgen unterzeichnet, ein Plus von 23 Prozent gegenüber dem Vorjahr, darunter 533 ITO-Abschlüsse (Rekordwert), ein Anstieg um 18 Prozent, und 140 BPO-Abschlüsse, ein Anstieg um 46 Prozent.

Der jährliche ITO-Vertragswert erreichte ein Rekordniveau von 8,2 Mrd. US-Dollar, ein Plus von 15 Prozent, seine höchste Wachstumsrate seit 2018. Der ITO-Sektor wurde von den Dienstleistungen im Bereich Anwendungsentwicklung und -wartung (ADM) bestimmt, die einen jährlichen Vertragswert von 4,3 Mrd. US-Dollar erzielten, ein Allzeithoch für die ersten drei Quartale und ein Plus von 36 Prozent gegenüber dem Zeitraum 2020. Der Bereich Infrastruktur-Services war mit 3,9 Mrd. US-Dollar um 1,3 Prozent rückläufig.

Der ACV in Segment BPO kletterte auf 2,0 Mrd. US-Dollar, ein Plus von 58 Prozent, sein wachstumsstärkster Neun-Monats-Zeitraum seit 2012, getrieben von dreistelligen Wachstumsraten bei den Engineering- und FuE-Dienstleistungen. Die Bereiche Contact Center und Gebäudemanagement haben sich erholt, sind aber noch nicht wieder auf dem Höchststand vor der Pandemie angelangt.

Abschlussaktivität

Unter den wichtigsten ITO-Vergaben im dritten Quartal teilten sich HCL, TCS, IBM und Accenture einen Fünf-Jahres-Anwendungen-Deal in Höhe von 200 Mio. US-Dollar mit einem internationalen Lebensmittel- und Getränkehersteller. Außerdem unterzeichnete HCL einen Vertrag mit Munich Re über die Modernisierung und Standardisierung von Arbeitsplatz-Dienstleistungen für über 16.000 Beschäftigte in 40 Ländern.

In Segment BPO gehörte zu den wichtigsten Abschlüssen der Vertrag von WNS mit Centrica über die Bereitstellung von einheitlicher CX über alle Kanäle hinweg, um nahtlose Omnichannel-Erlebnisse zu schaffen. Außerdem erhielt ISS Facility Services mehrere große Aufträge im Bereich Facility Management, darunter eine Verlängerung mit der in Dänemark ansässigen DSB sowie ein großer Fünf-Jahres-Vertrag in Norwegen über die Bereitstellung eines umfassenden Angebots an integrierten Gebäudedienstleistungen.

Im IaaS-Segment unterzeichnete Google Cloud Platform einen großen Vertrag mit der französischen Massenmarkt-Einzelhandelsmarke Casino Group, um in Zusammenarbeit mit Accenture Einzelhandelsstandorte und E-Commerce-Sites mit neuen digitalen Lösungen zu verwandeln. Außerdem konnte Microsoft Azure mehrere größere Aufträge einholen, darunter auch ein Vertrag mit E.On in Deutschland, wo es in Zusammenarbeit mit Wipro die Migration von IT-Anwendungen auf die Azure Cloud umsetzt, und mit der Standard Bank in Südafrika über die Verlagerung von Workloads, Anwendungen und Plattformen nach Azure.

Im SaaS-Segment schloss ServiceNow einen Vertrag mit Walgreens Boots Alliance über die Unterstützung der digitalen Transformation und SAP erhielt einen großen Auftrag von dem französischen Kosmetikunternehmen Clarins, dessen Wahl für die Lösung zur Transformation ihrer HR-Funktion auf die komplette HXM-Suite fiel. Der SaaS-PLM-Anbieter Dassault Systemes unterzeichnete einen Vertrag mit Alstom über die Implementierung seiner 3DEXPERIENCE-Plattform als Ersatz für ein Altsystem zur Standardisierung von Engineering- und Fertigungsprozessen und zur Integration des kürzlich übernommenen Unternehmens Bombardier Transportation.

Markteinblicke

Das ACV im Segment Managed Services stieg im dritten Quartal in den meisten EMEA-Märkten, wobei Frankreich, der Nahe Osten und Osteuropa Rekordergebnisse erzielten, auch wenn die zwei größten Märkte der Region — die DACH-Region und Großbritannien — Rückgänge verzeichneten.

Die DACH-Region hatte das schwächste Quartal seit dem ersten Quartal 2019. Das Managed Services-ACV fiel um 8 Prozent auf 518 Mio. US-Dollar, wobei das ITO um 14 Prozent bei ADM-Schwäche rückläufig war. Dies wurde durch Infrastrukturwachstum ausgeglichen. Zwischenzeitlich stieg das BPO-Segment um 27 Prozent, hauptsächlich aufgrund von deutlichem Wachstum im Bereich Engineering Services. In der Region waren die herkömmlichen BPO-Services rückläufig.

Hall kommentierte: „Das dritte Quartal ist gewöhnlich ein langsames Quartal aufgrund der Ferienzeit und ihrer Auswirkungen auf den Dealflow. Das saisonbereinigte Volumen entspricht den Erwartungen. Wir sehen deshalb für den DACH-Markt keinen Langzeittrend und auch kein größeres Problem."

In Großbritannien war der Rückgang sogar noch ausgeprägter: Der ACV für Managed Services sank um 61 Prozent auf 405 Millionen US-Dollar, das schwächste Quartalsergebnis seit dem dritten Quartal 2002. Im ITO-Bereich war ein Rückgang um 67 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen und BP0 war um 40 Prozent rückläufig. In alle Branchen fielen in diesem Quartal die Ausgaben geringer aus, angeführt von Rückgängen im Bereich Banken, Finanzdienstleistungen und Versicherungen, im Einzelhandel, im Reise- und Transportwesen sowie im verarbeitenden Gewerbe.

„Trotz eines schwachen dritten Quartals zeigte sich die erste Hälfte des Jahres in Großbritannien robust und insgesamt sollte das ACV für das Jahr mit dem der Jahre 2019 und 2020 übereinstimmen", kommentierte Hall. „Die Aktivität ist nach wie vor robust, auch wenn es zu Verschiebungen bei den Abschlüssen kam. Deshalb rechnen wir mit einem starken vierten Quartal."

Unterdessen wartete Frankreich mit einem Rekord-ACV in Höhe von 755 Mio. US-Dollar auf, ein Plus von 201 Prozent gegenüber dem Vorjahr, wobei der Markt von einem dreistelligen Wachstum im Segment ITO profitierte, darunter ADM und Infrastruktur, sowie BPO. Die Abschlüsse im Bereich ADM haben in der Region im bisherigen Jahresverlauf bereits einen ACV von mehr als 2 Mrd. US-Dollar erreicht und damit den durchschnittlichen ACV der letzten fünf Jahre fast verdoppelt. In allen Branchen war ein Wachstum gegenüber dem schwachen Vorjahresquartal zu verzeichnen, insbesondere im Banken-, Finanzdienstleistungs- und Versicherungssektor sowie im verarbeitenden Gewerbe.

„Frankreich ist auf dem besten Weg, in diesem Jahr ACV-Zahlen in Rekordhöhe zu erzielen", so Hall. „Finanzdienstleistungen, verarbeitendes Gewerbe sowie Medien und Telekommunikation sind in der Region die wichtigsten Wachstumsmotoren."

Globale Prognose für 2021

ISG prognostiziert, dass der Markt für cloud-basierte Dienste (IaaS und SaaS) im Jahr 2021 weltweit um 25 Prozent wachsen wird, ein Anstieg gegenüber den im letzten Quartal prognostizierten 21 Prozent Wachstum. Zudem hebt das Unternehmen seine Wachstumsprognose für den Bereich Managed Services auf 10,1 Prozent an, ein Anstieg gegenüber seiner vorherigen Prognose von 9 Prozent.

Über den ISG Index™

Der ISG Index™ gilt als die maßgebliche Quelle für Marktinformationen über die globale Technologie- und Unternehmensdienstleistungsbranche. Seit mehr als 76 aufeinanderfolgenden Quartalen liefert er Finanzanalysten, Einkäufern in Unternehmen, Software- und Serviceanbietern, Anwaltskanzleien, Universitäten und Medien aktuellste, detaillierte Branchendaten und Trends. Im Jahr 2016 wurde der ISG Index um den schnell wachsenden As-a-Service-Markt erweitert, um dem signifikanten Einfluss von cloud-basierten Services auf den digitalen Wandel der Wirtschaft Rechnung zu tragen. ISG liefert in seinen vierteljährlichen ISG-Index-Präsentationen zudem laufende Analysen über die Automatisierung und andere digitale Technologien.

Weitere Informationen über den ISG Index finden Sie auf dieser Webseite.

Über die Information Services Group (ISG)

ISG (Information Services Group) (Nasdaq: III) ist ein führendes, globales Marktforschungs- und Beratungsunternehmen im Technologie-Segment. Als zuverlässiger Geschäftspartner für über 700 Kunden, darunter mehr als 75 der 100 weltweit größten Unternehmen, unterstützt ISG Unternehmen, öffentliche Organisationen sowie Service- und Technologie-Anbieter dabei, Operational Excellence und schnelleres Wachstum zu erzielen. Der Fokus des Unternehmens liegt auf Services im Kontext der digitalen Transformation, unter anderem in den Bereichen Automatisierung, Cloud- und Daten-Analytik, Sourcing-Beratung, Managed Governance und Risiko-Services, Services für Netzwerk-Betreibergesellschaften, Strategie- und Betriebsdesign, Veränderungsmanagement, Marktforschung sowie Technologieforschung und -analyse. 2006 gegründet, beschäftigt ISG mit Sitz in Stamford, Connecticut, heute über 1.300 digitalaffine Experten in mehr als 20 Ländern. Das globale Team von ISG ist bekannt für sein innovatives Denken, seinen Markteinfluss, seine tiefgehende Branchen- und Technologie-Expertise sowie seine weltweit führenden Marktforschungs- und Analysefähigkeiten, die auf den umfangreichsten Marktdaten der Branche basieren. Weitere Informationen finden Sie unter www.isg-one.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20211101005221/de/

Contacts

Will Thoretz, ISG
Tel.: +1 203 517 3119
will.thoretz@isg-one.com

Kate Hartley, Carrot Communications, im Auftrag von ISG
Tel.: +44 7714065233
kate.hartley@carrotcomms.co.uk

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.