Deutsche Märkte geschlossen

Bach: IOC-Hilfe für Ukraine verdreifacht

Bach: IOC-Hilfe für Ukraine verdreifacht
Bach: IOC-Hilfe für Ukraine verdreifacht

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat den Athleten aus der Ukraine weitere Hilfe versichert. Dies bestätigte IOC-Präsident Thomas Bach am Sonntag bei einem Besuch in Kiew, wo er mit dem ukrainischen Staatspräsidenten Wolodymyr Selenskyj zusammentraf.

"Wir unterstützen sie so, dass wir sie bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris und bei den Olympischen Winterspielen 2026 in Cortina und Mailand sehen können. Die ukrainische Flagge wird hoch fliegen", sagte Bach: "Das IOC wird den Fonds, den wir gleich zu Beginn der russischen Invasion in der Ukraine eingerichtet haben, von 2,5 Millionen Dollar auf 7,5 Millionen Dollar verdreifachen."

Selenskyj würdigte die zusätzliche Unterstützung dankbar als wichtigen Beitrag zur Aufrechterhaltung des ukrainischen Sports und dessen Strukturen. "Die russische Invasion ist für den ukrainischen Sport ein grausamer Schock. Viele ukrainische Athleten haben sich unseren Streitkräften angeschlossen, um unser Land auf dem Schlachtfeld zu verteidigen", sagte der 44-Jährige.

Die Auswirkungen des Krieges auf den Sport in der Ukraine verdeutlichte Selenskyj mit Angaben zu den bisherigen Opfern aus dem Bereich des einheimischen Spitzensports: "89 Aktive und Trainer sind im Zuge der militärischen Auseinandersetzung gestorben", sagte das Staatsoberhaupt und ergänzte: "13 sind in russischer Gefangenschaft."

An der zu Beginn des Angriffskrieges ausgesprochenen IOC-Empfehlung an die internationalen Sportverbände, russische und belarussische Sportler und Sportlerinnen zu sperren, möchte Bach weiter festhalten. Dies habe das IOC gegenüber Staatspräsident Selenskyj "versichert". Es sei "noch nicht an der Zeit, diese Empfehlung aufzuheben", so Bach.

Diese Entscheidung begrüßte Selenskyj. "Es darf nicht erlaubt sein, dass ein terroristischer Staat den Sport für seine politischen Interessen und Propaganda benutzt. Während Russland versucht, das ukrainische Volk zu zerstören und andere europäische Länder zu erobern, haben seine Vertreter keinen Platz in der internationalen Sportgemeinschaft", sagte der ukrainische Staatspräsident.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.