Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 10 Minuten
  • Nikkei 225

    29.293,43
    +480,83 (+1,67%)
     
  • Dow Jones 30

    34.230,34
    +97,34 (+0,29%)
     
  • BTC-EUR

    47.396,66
    +1.271,65 (+2,76%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.464,41
    +59,10 (+4,21%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.582,42
    -51,08 (-0,37%)
     
  • S&P 500

    4.167,59
    +2,93 (+0,07%)
     

Investment in innovative RideLink-Motorradtechnologie

BrandStudio
·Lesedauer: 3 Min.
RideLink-Gründer Stephan Kaufmann bei der Africa Eco Race 2020.
RideLink-Gründer Stephan Kaufmann bei der Africa Eco Race 2020.

Stephan Kaufmann hat eine klare Vision. Er will die jährliche Anzahl von Motorradunfällen signifikant senken. Denn allein in Deutschland werden pro Jahr etwa 29.000 Unfälle gemeldet – an die 700 davon tödlich. Oft ist es die Unerfahrenheit, die für die Fahrenden zur ernsthaften Bedrohung wird. Seine Idee, die das Risiko vermindern soll: ein Produkt, das die Vorzüge der Digitalisierung nutzt und Motorradfahrenden einen maximalen Mehrwert in puncto Fahrspaß und Sicherheit bietet. In Zusammenarbeit mit Fachleuten für Entwicklung und Vertrieb wurde aus dem Gedanken ein serienreifes Produkt – der WingMan. Und auch die Connect App trägt zu diesem Ziel bei. Wie der Gründer Leidenschaft und Business verbindet und dank technischer Innovation Motorradfahren sicherer gestaltet.

Bei deinen Motorradtouren steht Sicherheit an erster Stelle? RideLink bietet dir dafür die ideale technische Unterstützung. Jetzt ausprobieren!

Vom Gründen und Fahren: Warum beides voneinander profitiert

2019 gründete Stephan Kaufmann mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Raumfahrtbehörde ESA das Unternehmen RideLink in Frankfurt. 2020 erfüllte er sich einen Lebenstraum: die Teilnahme an der Africa Eco Race. Die Rallye führt über 6.500 Kilometer überwiegend durch die Wüstenregionen Nordafrikas und gilt als Nachfolgerin der Rallye Dakar. Um ein solches Unterfangen zu bewältigen, müssen Fahrende dieselben Eigenschaften mitbringen wie bei der Unternehmensgründung, ist Stephan Kaufmann überzeugt: „Wer langfristig erfolgreich sein will, braucht eine klare Strategie, hohe Leistungsbereitschaft und extreme Ausdauer.”

Genau mit diesen Eigenschaften hat Stephan Kaufmann auch das WingMan-Modul und die kostenlose Connect App entwickelt. Der WingMan wird am Motorrad angebaut und löst im Falle eines Unfalls eigenständig den Notruf aus. Außerdem verfügt das Modul über eine GPS-Ortung, eine digitale Diebstahlwarnung, Batterieüberwachung sowie Sensoren für Telemetrie.

Die kostenfreie Connect App enthält einen Routenplaner, Kontaktmöglichkeiten zur Community, eine Navigation, ermöglicht das Teilen des Live-Standorts, das Abrufen bereits bestehender Routen, die Gruppennavigation und vieles mehr. Beide Systeme sind aufeinander abgestimmt, funktionieren aber auch unabhängig voneinander.

Stetige Weiterentwicklung als Motor

RideLink will mit diesen beiden Produkten das Motorradfahren sicherer gestalten und setzt bei der kontinuierlichen Verbesserung der Fahrerqualitäten an. Voraussetzung hierfür ist eine innovative Technologie, um anhand von Daten mögliche Schwächen zu erkennen und diese zu optimieren. Und nach dem ersten Produkt soll für Kaufmann und sein Team nicht Schluss sein. Gemeinsam mit der Technischen Universität Darmstadt arbeitet das Team bereits am nächsten Prototypen: ein digitaler Fahrtrainer, der Fahrenden mithilfe von künstlicher Intelligenz die eigenen Schwachstellen aufzeigen und ihnen dabei helfen soll, diese zu verbessern.

Auch die Entwicklung weiterer Funktionen für noch mehr Fahrspaß läuft unter Hochdruck. Durch zusätzliche Kriterien und Filter soll die Tour-Planung erweitert und das gemeinsame Tour-Erlebnis weiter gesteigert werden. In Arbeit ist unter anderem die Suche in der Community nach weiteren Motorradfahrenden oder einer Mitteilhaberin.

Investment in zukunftsweisende Motorradnavigation

RideLink will zum Markenzeichen für Sicherheit und Spaß beim Motorradfahren werden. Das Unternehmen verfolgt eine fokussierte Wachstumsstrategie und betreibt Forschungsarbeit, um seine Technologieführerschaft auszubauen. Dazu hat sich das Startup starke Partner ins Boot geholt: Louis, größter Händler für Motorradzubehör in Europa, das Kompetenzzentrum für die Anwendung von Raumfahrttechnologie (cesah), die Forschungseinrichtung für Fahrzeugtechnik im Fachbereich Maschinenbau der Technischen Universität Darmstadt und das Politecnico di Milano.

https://www.youtube.com/watch?v=vfu-g9bClSs&t=4s&ab_channel=FunderNationCrowdInvesting

Doch jetzt sucht RideLink nach Support. Um die Entwicklung voranzutreiben und RideLink bald jedem begeisterten Motorradfahrenden zu ermöglichen, braucht das Team um Stephan Kaufmann finanzielle Unterstützung. Ob Business Angel oder Privatperson – bei der Crowdfunding-Kampagne kann jeder mitwirken. Das Investment bei RideLink bietet Investoren die Chance, von einem humanitären Produkt mit lukrativen Gewinnaussichten und exzellenten Zukunftsprognosen zu profitieren.

Du teilst die Version von Stephan Kaufmann? Dann unterstütze RideLink bei ihrer Mission, Motorradfahren sicher zu gestalten. Jetzt informieren!