Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden

Wer investiert in Bitcoin? Die Antwort könnte überraschen

Motley Fool Investmentanalyst

Es gibt mehrere gängige Auffassungen über die Investoren von Bitcoin und anderen Kryptowährungen. So denkt man bei Bitcoin-Investoren im Allgemeinen an jüngere Menschen und an eine sehr kleine Teilmenge der Bevölkerung.

Um eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, wer sich für Bitcoin interessiert und in Bitcoin investiert, hat Grayscale kürzlich eine Umfrage in Auftrag gegeben. In dieser von Q8 Research durchgeführten Erhebung wurden 1.100 US-Investoren im Alter zwischen 25 und 64 Jahren nach Bitcoin befragt. Einige der Ergebnisse sind überraschend.

Ein Drittel der US-Investoren ist an Bitcoin interessiert

Die Umfrage ergab, dass über ein Drittel (36 %) der US-Investoren — das sind ungefähr 21 Mio. Menschen — eine Investition in Bitcoin in Betracht ziehen würde. Hierfür gibt es einige mögliche Gründe. Neben der Verwendung als Mittel zur Spekulation oder als langfristiger Wertspeicher wird Bitcoin oft als Möglichkeit zur Diversifikation eines Portfolios angesehen, da seine Kursbewegungen nicht an die Börse gekoppelt sind.

Zur Verdeutlichung: Das bedeutet nicht, dass 21 Mio. Amerikaner tatsächlich Bitcoin besitzen. Das sind einfach jene Personen, die eine Investition in die digitale Währung in Erwägung ziehen würden.

Die Bitcoin-Investoren sind nicht so jung, wie man vielleicht denken mag

Der durchschnittliche Investor ist 45 Jahre alt, und der durchschnittliche Investor, der sich für Bitcoin interessiert, ist 42. Das steht im Gegensatz zu der weit verbreiteten falschen Vorstellung, dass Bitcoin nur bei Millennials und anderen jüngeren Investoren beliebt ist.

Wenn man ein wenig tiefer in die demographische Entwicklung eintaucht, ergeben sich noch überraschendere Daten. Es ist tatsächlich etwas wahrscheinlicher, dass die an Bitcoin interessierten Investoren eher Republikaner sind und ein ähnliches Einkommen wie der durchschnittliche Investor haben.

Ein Aspekt, der der allgemeinen Auffassung gerecht wird, ist, dass Männer eher an Bitcoin interessiert sind als Frauen. In der Umfrage wurden 49 % Männer und 51 % Frauen befragt, doch 57 % der Männer gaben an, sich für Bitcoin zu interessieren.

Die Bitcoin-Investoren verlangen nach Finanznachrichten

Die 1.100 befragten Investoren wurden nach 28 verschiedenen Finanznachrichtenagenturen in Print-, Online- und TV-Formaten befragt, und alle 28 werden eher von Investoren konsumiert, die sich für Bitcoin interessieren. Am Beispiel unserer eigenen Website geben 25 % der Bitcoin-interessierten Investoren an, dass sie Inhalte auf The Motley Fool (Hi, Fools!) lesen. IM Allgemeinen liegt dieser Anteil bei 13 %.

Die Anleger, die sich für Bitcoin interessieren, sind wahrscheinlich auch an Gold interessiert

Das ist ein Ergebnis, das nicht allzu überraschend ist. Bitcoin wird oft als “digitales Gold” bezeichnet, da viele, die Bitcoin besitzen, es eher als Wertspeicher denn als Zahlungsmechanismus sehen.

Die Umfrage von Grayscale ergab, dass 55 % der Anleger glauben, dass Gold eine gute Anlage ist. Wenn man die Befragten auf jene Investoren beschränkt, die sich für Bitcoin interessieren, steigt dieser Wert auf 69 %.

Warum sind 64 % der Investoren nicht an Bitcoin interessiert?

Obwohl 36 %, die an Bitcoin interessiert sind, viel erscheinen könnte, sind 64 % der Anleger nicht interessiert. Das gliedert sich in 30 % der Investoren, die sagen, dass sie neutral eingestellt sind, und die 34 %, die angeben, dass sie nicht daran interessiert seien, Bitcoin als Anlage zu kaufen.

Auf die Frage nach ihren wichtigsten Bedenken waren sich viele Investoren über einige Faktoren einig, die sie vom Kryptowährungsmarkt fern halten:

  • Digitale Kriminalität: 75 % der Anleger sagten, dass das ihre größte Angst sei. Das ist sicherlich berechtigt, da in den Nachrichten über einige hochkarätige Hacks von Bitcoin-Börsen berichtet wurde.
  • Fehlende Regulierung im Kryptowährungsmarkt: 65 % halten das für ein großes Problem.
  • Mangel an Informationen: 89 % der Investoren gaben an, dass sie eher in Bitcoin investieren würden, wenn sie mehr darüber wüssten. Mit anderen Worten, viele haben nicht das Gefühl, dass sie im Vergleich zu geläufigeren Anlagemöglichkeiten wie Aktien, Anleihen und Investmentfonds über Bitcoin gut informiert sind.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Matt Frankel, CFP auf Englisch verfasst und am 25.07.2019 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool hat in keiner der genannten Kryptowährungen eine Position.

Motley Fool Deutschland 2019