Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 27 Minute

Warum investiert Baidu in ein KI-Biotech-Start-Up?

Motley Fool Investmentanalyst
·Lesedauer: 4 Min.

Der chinesische Technologieriese Baidu (WKN:A0F5DE) befindet sich laut Reuters in Gesprächen mit interessierten Parteien, um in den nächsten drei Jahren bis zu 2 Milliarden US-Dollar in ein Biotech-Start-up zu investieren. Das Unternehmen hat die Idee in den vergangenen sechs Monaten entwickelt, und CEO Robin Li überwacht die Entwicklung persönlich.

Das Start-up, dessen Name noch nicht genannt wurde, wird Berichten zufolge Baidus Werkzeuge der künstlichen Intelligenz (KI) nutzen, um neue Medikamente zu entwickeln, Tumore zu diagnostizieren und andere “biologische Innovationen” zu produzieren. Es wird nicht erwartet, dass Baidu der Mehrheitsaktionär des neuen Unternehmens sein wird.

Dies wäre nicht der erste Schritt Baidus in den KI- Gesundheitsmarkt – früher in diesem Jahr hat das Unternehmen seinen RNA-Vorhersage-Algorithmus LinearFold zur Analyse von Viren und zur Entwicklung von Impfstoffen präsentiert. Aber werden diese neuen Unternehmen im Gesundheitsbereich im Vergleich zum Kerngeschäft, das immer noch stark von digitalen Anzeigen und der Video-Streaming-Firma iQiyi (WKN:A2JGN8) abhängt, ausreichende Einnahmen erzielen?

Rückblick auf Baidus Probleme

Baidu kontrolliert laut StatCounter über 70 % des chinesischen Online-Suchmarktes. Das Unternehmen erzielt den Großteil seiner Einnahmen aus Online-Anzeigen, die über seine Suchmaschine, verwandte Portale und mobile Anwendungen verstreut sind.

Allerdings sind die Werbeeinnahmen von Baidu aufgrund der Konkurrenz durch andere Werbeplattformen und der Verlangsamung des chinesischen Wirtschaftswachstums fünf Quartale in Folge im Jahresvergleich zurückgegangen. Der Wettbewerb scheint das dringendere Problem zu sein, da konkurrierende Plattformen wie Tencents Messaging-App WeChat, ByteDances Douyin (in Übersee als TikTok bekannt) und die Anime- und Spiele-Plattform Bilibili im vergangenen Jahr alle ein stärkeres Wachstum der Werbeeinnahmen als Baidu erzielten.

Der Rückgang des Anzeigengeschäfts von Baidu zwang das Unternehmen, sich beim Umsatzwachstum stärker auf iQiyi zu verlassen, die Video-Streaming-Firma, die es 2018 im Rahmen eines Börsengangs ausgegliedert hatte. Doch iQiyi ist nach wie vor unprofitabel – und der Umsatzmix von iQiyi verringert Baidus Margen.

Analysten erwarten, dass die Einnahmen von Baidu in diesem Jahr um weniger als 1 % steigen werden, aber durch Kostensenkungsmaßnahmen wird der Gewinn von Baidu um 6 % steigen. Diese Wachstumsraten sind anämisch im Vergleich zu Baidus Rivalen Tencent und Alibaba, die beide in diesem Jahr ein zweistelliges Umsatz- und Gewinnwachstum erzielen dürften.

Warum expandiert Baidu in den digitalen Gesundheitsbereich?

Angesichts der Herausforderungen, vor denen Baidu steht, mag es seltsam erscheinen, Geld in KI-gestützte Biotech-Werkzeuge zu investieren. Diese Investitionen könnten jedoch das breitere KI-Ökosystem von Baidu erweitern, zu dem bereits die selbstfahrende Apollo-Plattform, die Robo-Taxis, der virtuelle DuerOS-Assistent, die intelligenten Xiaodu-Lautsprecher und verschiedene Smart City-Tools und -Dienste gehören.

Die Entwicklung dieses KI-Ökosystems könnte Baidus Suchmaschine über PCs und mobile Geräte hinaus erweitern, was seinen Wettbewerbsvorteil gegenüber Tencent, das mit WeChats Miniprogrammen und integrierten Suchen die Nutzer weglockt, und Alibaba, das seine Online-Marktplätze zu Chinas größten digitalen Werbeplattformen macht, vergrößern würde.

Die COVID-19-Krise machte auch den wachsenden Bedarf an digitalen Upgrades in Chinas Gesundheitssystem deutlich. Das von Tencent unterstützte WeDoctor, die Gesundheitssparte von Alibaba, JD.com‘s JD Health und Ping An Good Doctor entwickeln alle verschiedene Apps für den Zugriff auf Online-Rezepte, Medikamentenlieferungen, Krankenversicherungen, Terminbuchungen und vieles mehr, um diesen Bedarf zu decken.

In diesem Zusammenhang ist es sinnvoll, dass Baidu seine KI-Dienste auf den digitalen Gesundheitsmarkt ausweitet. Dieses Standbein könnte auch mehr Unternehmen des digitalen Gesundheitsbereichs davon überzeugen, integrierte Miniprogramme für die Baidu-App auf den Markt zu bringen – die mit der größeren Mini-Programm-Plattform von WeChat konkurriert.

Die wichtigsten Lektionen

Baidus Interesse an einem KI-Biotech-Start-ups wird wahrscheinlich Vergleiche zu Alphabets Investitionen in seine Life-Science-Tochtergesellschaften Calico, die Forschungen zur Behandlung von altersbedingten Krankheiten durchführt, und Verily, die gesundheitsbezogene KI-Dienstleistungen, medizinische Geräte und tragbare Geräte entwickelt, ziehen.

Aber genau wie Alphabet und sein Kerngeschäft Google wird auch Baidu in absehbarer Zukunft den größten Teil seiner Einnahmen aus Online-Anzeigen erzielen. Baidus KI-Bemühungen sind beeindruckend, insbesondere in den Bereichen selbstfahrende Autos und Sprachverarbeitung, aber sie werden in absehbarer Zeit keine nennenswerten Einnahmen generieren oder die Abhängigkeit von Anzeigen oder iQiyi ausgleichen.

The post Warum investiert Baidu in ein KI-Biotech-Start-Up? appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Suzanne Frey, eine Führungskraft bei Alphabet, ist Mitglied im Vorstand von The Motley Fool. Dieser Artikel wurde von Leo Sun auf Englisch verfasst und am 11.09.2020 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt und empfiehlt die Alibaba Group Holding Ltd., Alphabet (A-Aktien), Alphabet (C-Aktien), Baidu, Bilibili, JD.com und Tencent Holdings. The Motley Fool empfiehlt iQiyi.

Motley Fool Deutschland 2020