Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.215,00
    -19,16 (-0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.961,90
    -16,94 (-0,43%)
     
  • Dow Jones 30

    33.752,84
    -47,76 (-0,14%)
     
  • Gold

    1.732,60
    -12,20 (-0,70%)
     
  • EUR/USD

    1,1913
    +0,0009 (+0,07%)
     
  • BTC-EUR

    50.227,54
    -291,27 (-0,58%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.274,37
    -20,21 (-1,56%)
     
  • Öl (Brent)

    59,64
    +0,32 (+0,54%)
     
  • MDAX

    32.472,50
    -265,05 (-0,81%)
     
  • TecDAX

    3.453,75
    -29,37 (-0,84%)
     
  • SDAX

    15.597,85
    -109,68 (-0,70%)
     
  • Nikkei 225

    29.538,73
    -229,33 (-0,77%)
     
  • FTSE 100

    6.889,12
    -26,63 (-0,39%)
     
  • CAC 40

    6.161,68
    -7,73 (-0,13%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.829,01
    -71,18 (-0,51%)
     

Interview mit Meghan und Harry: Oprah Winfrey legt nach

(hub/spot)
·Lesedauer: 2 Min.

Oprah Winfrey hat bisher unveröffentlichtes Material aus ihrem Interview mit Meghan und Harry geteilt. Darin spricht die Herzogin von Sussex über ihr Recht auf Privatsphäre.

Prinz Harry und Herzogin Meghan bei ihrem Oprah-Interview (Bild: imago images/ZUMA Wire)
Prinz Harry und Herzogin Meghan bei ihrem Oprah-Interview (Bild: imago images/ZUMA Wire)

Am Sonntag lief in den USA das Interview von Oprah Winfrey (67) mit Herzogin Meghan (39) und Prinz Harry (36) im TV. Jetzt veröffentlichte die Talkmasterin auf "oprahmag.com" bisher unveröffentlichte Ausschnitte aus dem Gespräch. Darin spricht Meghan über ihre Privatsphäre. Die Herzogin erklärt, dass ihre Familie es verdiene, einige Teile ihres Lebens für sich zu behalten.

Prinz Harry + Herzogin Meghan: Neues Foto mit Archie zum Weltfrauentag

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

"Ich denke, jeder hat ein Grundrecht auf Privatsphäre", sagt Meghan. Harry und sie hätten als Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens niemals "vollständige Privatsphäre" erwartet. Sie fordern jedoch, dass die Medien respektierten, dass sie nur einen Teil ihres Lebens teilen wollen, genau wie alle anderen: "Es gibt niemanden auf Instagram oder in den sozialen Medien, der sagen würde: 'Weil ich dieses eine Bild geteilt habe, berechtigt dich das, meine gesamte Bildergalerie einzusehen.' Niemand würde das wollen. Es geht also um Grenzen. Und es geht um Respekt", so Meghan.

Prinz Harry: Palastangestellte verpassten ihm angeblich den Spitznamen „die Geisel“

Kampf vor Gericht

Der Herzog und die Herzogin von Sussex kämpfen auch vor Gericht für ihre Privatsphäre, kürzlich haben sie eine Klage gegen Associated Newspapers gewonnen, nachdem "The Mail on Sunday" einen privaten Brief veröffentlicht hatte, den Meghan an ihren Vater geschickt hatte.

Im Video: Explosive Enthüllungen im TV - Meghan Markle und Prinz Harry packen aus