Suchen Sie eine neue Position?

Intelligente Technik schützt vor Einbrechern

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung

Berlin (dapd). Die dunkle Jahreszeit lockt Einbrecher an. Im Spätherbst und Winter (Berlin: WI7K.BE - Nachrichten) wird doppelt so oft eingebrochen wie in den Sommermonaten. Aber man kann sich schützen. "Wer (SNP: ^WERY - Nachrichten) keine böse Überraschung zu Hause erleben will, muss selbst aktiv werden", empfiehlt Helmut Rieche von der bundesweiten Initiative für aktiven Einbruchschutz "Nicht bei mir". Fast 40 Prozent aller Versuche scheiterten an einem geeigneten Einbruchschutz.

Wer seine Wohnung oder sein Haus verlässt, sollte die Wohnungstür nicht nur ins Schloss fallen lassen, sondern zusätzlich absperren und angekippte Fenster und Terrassentüren vollständig schließen, rät Rieche. Einbruchhemmende Fenster und Türen verhinderten das sekundenschnelle Öffnen einer Terrassentür mit einem Schraubendreher.

Alarmanlagen erhöhten Sicherheit und Komfort und trügen dazu bei, die Einbrecher festzunehmen. In mehr als der Hälfte der Fälle, in denen ein Einbruch über eine Alarmweiterleitung an einen Sicherheitsdienst verhindert wurde, seien die Täter in flagranti erwischt worden, sagt Rieche.

(Initiative im Internet http://www.nicht-bei-mir.de

Adressen von Sicherheitsexperten: http://www.experten-gegen-einbruch.de/ )

dapd

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • Alles neu macht der März – in diesem Monat treten gleich mehrere neue Gesetze und Regelungen in Kraft. Eine davon dürfte besonders viele Menschen begeistern: Ab 1. März soll die Steuererklärung erleichtert werden, wie "Focus" berichtet. Dafür gibt es künftig ein vorausgefülltes Formular vom Finanzamt. Alle bereits gesammelten …

  • Immer mehr «Zombie-Rechner» in Deutschland
    Immer mehr «Zombie-Rechner» in Deutschland

    Die Zahl infizierter Personal Computer ist in Deutschland im vergangenen Jahr wieder auf 40 Prozent gestiegen. Das stellte das Anti-Botnet-Beratungszentrum des Internetverbandes Eco fest.

  • Schäuble will für Athen «sehr strenge Maßstäbe» anlegen
    Schäuble will für Athen «sehr strenge Maßstäbe» anlegen

    Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will Griechenland harte Auflagen machen, sollte im Sommer ein drittes Hilfspaket nötig werden: «Ob Griechenland weitere Hilfen braucht, wird man sehen, wenn das zweite Programm beendet ist.»

  • Der High-Tech-Kampf ums Handgelenk hat begonnen
    Der High-Tech-Kampf ums Handgelenk hat begonnen

    Der nächste Wettstreit der Smartphone-Hersteller läuft heiß: Sie wollen den Platz auf dem Handgelenk der Nutzer erobern. Beim Mobile World Congress in Barcelona spielten die Computer-Uhren eine zentrale Rolle bei Neuheiten von Smartphone-Spezialisten wie LG oder Huawei.

  • Aldi erhöht den Butterpreis dpa - vor 20 Stunden

    Der Discounter Aldi hat am Montag den Butterpreis deutlich erhöht. Der Preis für das 250-Gramm-Stück stieg in den Filialen von Aldi Nord von 85 Cent auf 99 Cent. Auch Aldi Süd hatte zuvor eine Preisanhebung angekündigt.

 
  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »