Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,66 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,49
    -57,61 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0708
    -0,0035 (-0,3212%)
     
  • BTC-EUR

    61.200,50
    -1.097,07 (-1,76%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.379,03
    -38,84 (-2,74%)
     
  • Öl (Brent)

    78,56
    -0,06 (-0,08%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,68 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,23 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,32 (+0,12%)
     

Intel zu Werk in Magdeburg: Alles läuft nach Plan

DAVOS (dpa-AFX) -Der US-Chiphersteller Intel US4581401001 ist nach eigenen Worten sehr zufrieden mit der Unterstützung der Bundesregierung für das geplante Werk in Magdeburg. Alles laufe nach Plan, sagte Fabrikchef Keyvan Esfarjani am Dienstag beim Weltwirtschaftsforum in Davos auf eine Frage nach einer vorübergehenden Unsicherheit rund um Subventionen aus dem Bundeshaushalt. "Die Unterstützung und Zusammenarbeit waren hervorragend und wir treiben das Projekt voran."

Aktuell sei man noch in der Planungsphase und warte auf Genehmigungen. Den Spatenstich für seine Magdeburger Chipfabrik strebt Intel für Ende des Jahres an. Er warte ungeduldig darauf, sagte Unternehmenschef Pat Gelsinger.

Die Bundesregierung will die Ansiedlung von Intel-Chipfabriken in Magdeburg mit rund zehn Milliarden Euro unterstützen. Trotz der Haushaltskrise nach dem Bundesverfassungsgerichtsurteil hält die Bundesregierung an den Subventionen für die Chipfabriken fest. Die Investitionskosten liegen insgesamt bei rund 30 Milliarden Euro. Ab 2027 sollen in Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt die ersten Chips produziert werden.