Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 17 Minuten
  • DAX

    12.161,17
    -16,01 (-0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.095,07
    -10,18 (-0,33%)
     
  • Dow Jones 30

    27.685,38
    -650,19 (-2,29%)
     
  • Gold

    1.902,20
    -3,50 (-0,18%)
     
  • EUR/USD

    1,1809
    -0,0004 (-0,04%)
     
  • BTC-EUR

    11.117,46
    +16,16 (+0,15%)
     
  • CMC Crypto 200

    261,26
    -2,15 (-0,82%)
     
  • Öl (Brent)

    38,84
    +0,28 (+0,73%)
     
  • MDAX

    26.656,10
    -47,48 (-0,18%)
     
  • TecDAX

    2.924,96
    +4,77 (+0,16%)
     
  • SDAX

    11.988,03
    -81,72 (-0,68%)
     
  • Nikkei 225

    23.485,80
    -8,54 (-0,04%)
     
  • FTSE 100

    5.787,58
    -4,43 (-0,08%)
     
  • CAC 40

    4.780,20
    -35,92 (-0,75%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.358,94
    -189,34 (-1,64%)
     

INSTITUTO COORDENADAS: „Eine Analysegruppe, die Optionen zur Vermeidung eines weltweiten Zusammenbruchs untersucht"

·Lesedauer: 4 Min.

Barcelona für seine Bemühungen zur Gewährleistung der Sicherheit für Touristen anerkannt

Barcelona und Umgebung gehören aufgrund ihrer Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit für Touristen unter den wichtigsten europäischen Reisezielen zu denjenigen, die sich am stärksten für Fragen der Gesundheitssicherheit engagieren. Die internationale Anerkennung, die Barcelona aufgrund von Kontrolle und Beratung sowie der Einbindung der Hauptakteure des Tourismussektors genießt, wird die Erholung des Sektors fördern. Dies sind die wichtigsten Schlussfolgerungen einer laufenden Studie des Instituto Coordenadas über die Auswirkungen von Covid-19 auf die Tourismusbranche.

Ein Schlüsselindikator für die internationale Spitzenstellung Barcelonas unter den sicheren Reisezielen ist die Unterstützung der Stadt durch den World Travel and Tourism Council (WTTC), der ein weltweites Qualitätssiegel für touristische Zielgebiete ins Leben gerufen hat, die die besten Garantien dafür bieten, dass ihre öffentlichen Räume in Coronazeiten sicher sind. Barcelona gehört unter den europäischen Großstädten, die hohe Touristenzahlen empfangen, zu den sichersten. Als solche steht bei der Stadt die Sicherheit für die Besucher an oberster Stelle. Jedes Jahr kommen rund 28 Millionen in die katalanische Hauptstadt, die etwas mehr als 1,6 Millionen Einwohner hat. Sevilla erfüllt zusammen mit anderen Reisezielen in Portugal, Saudi-Arabien und Cancun (Mexiko) ebenfalls die Protokolle des WTTC.

Die siebte Position Barcelonas (und die Bewertung als bestplatzierte spanische Stadt) im Saffron City Brand Barometer 2020, die Städte mit den stärksten Tourismusmarken benennt, ist ebenfalls ein Schlüsselfaktor. Auch das Zertifikat „Global Safe Site" von Bureau Veritas unterstreicht die strikte Einhaltung von Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen in Barcelona, die erste spanische Stadt, der diese Auszeichnung verliehen wurde. Wichtige Tourismusinfrastrukturen wie der Park Güell, der Zoo der Stadt und der Freizeitpark Tibidabo haben allesamt vom spanischen Institut für Qualitätssicherung im Tourismus (ICTE) die Auszeichnung „Safe Tourism Certified" erhalten, das die Umsetzung eines spezifischen Risikopräventionssystems für Covid-19 anerkennt. Darüber hinaus wurde Barcelona im Jahr 2011 als städtisches Reiseziel, das sich der Nachhaltigkeit verpflichtet hat, ein Biosphärenzertifikat verliehen.

Die von der Stadt Barcelona im Rahmen der „Barcelona Safe City/Safe Visit"-Initiative geförderte Website ist ein Schlüsselelement in dem Prozess, in der Stadt nach der Covid-Krise wieder für Bewegung zu sorgen. Auf dem Portal können Unternehmen und Fachleute die Informationen über ihre jeweiligen Bereiche abfragen und einen personalisierten Bericht mit allen notwendigen Elementen erhalten, um zu gewährleisten, dass die Protokolle die maximalen Sicherheitsanforderungen erfüllen.

Die Beteiligung von Akteuren aus verschiedenen kommunalen Ebenen hat dazu beigetragen, dass Barcelona in Sachen Gesundheit im Vergleich mehr Sicherheit bietet. Bestandteil der „Safe City"-Initiative war eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe mit Mitgliedern der katalanischen Tourismusdirektion, der katalanischen Gesundheitsbehörde, des städtischen Zivilschutzdienstes, der Lokalpolizei Guàrdia Urbana, der Agentur für Stadtökologie Barcelonas, BCNecologia, des Amtes für Handel, des Kulturinstituts und des Sportinstituts von Barcelona, des städtischen Unternehmens B:SM, der Messeorganisation Fira de Barcelona, des Konsortiums Turisme de Barcelona und von ISGlobal.

Ein weiterer Aspekt, der die Sicherheit für Touristen in Barcelona erhöhen wird, ist die Einführung der App, die derzeit vom Konsortium Turisme de Barcelona und der Stadt Barcelona zusammengestellt wird. Die App wird es den Nutzern ermöglichen, sich über Gesundheitsempfehlungen und die Situation an den Besucherstandorten zu informieren, um Menschenmassen und Warteschlangen zu vermeiden. In der Startphase der App werden die Öffnungszeiten und Eingänge zu den beliebtesten Touristenzielen sowie Hinweise zu Gesundheit und Mobilität angeboten. In der zweiten Phase sollen Informationen in Echtzeit und die Möglichkeit zur Buchung im Voraus für Sicherheit bei touristischen Unternehmungen sorgen. Die App wird vom Eurecat-Technologiezentrum in Zusammenarbeit mit der Mobile World Capital Barcelona Foundation und Barcelona Tech City entwickelt.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20201013005876/de/

Contacts

PRESSESTELLE:
María López
Telefon: (+34) 661 000 231
E-Mail: prensa@institutocoordenadas.com

HAUPTSITZ

Calle Almagro, 25 - 1º - Izda.
28010, Madrid
Tel: (+34) 91 435 17 65
Fax: (+34) 91 575 89 77
E-Mail: contacto@institutocoordenadas.com