Werbung
Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 6 Minuten
  • DAX

    17.504,44
    +81,21 (+0,47%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.878,72
    +14,43 (+0,30%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,23
    -62,27 (-0,16%)
     
  • Gold

    2.044,80
    +5,90 (+0,29%)
     
  • EUR/USD

    1,0848
    -0,0005 (-0,04%)
     
  • Bitcoin EUR

    52.297,12
    +5.088,25 (+10,78%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    77,70
    +0,12 (+0,15%)
     
  • MDAX

    25.853,27
    +67,48 (+0,26%)
     
  • TecDAX

    3.403,83
    +3,15 (+0,09%)
     
  • SDAX

    13.773,30
    +32,69 (+0,24%)
     
  • Nikkei 225

    39.239,52
    +5,81 (+0,01%)
     
  • FTSE 100

    7.688,77
    +4,47 (+0,06%)
     
  • CAC 40

    7.931,09
    +1,27 (+0,02%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.976,25
    -20,55 (-0,13%)
     

Insolvenzverwalter soll Geschäftsführung der Signa Holding übernehmen

WIEN (dpa-AFX) -Die Holding der insolventen Immobilien- und Handelsgruppe Signa soll nicht mehr vom bisherigen Management weitergeführt werden. Wie der Insolvenzverwalter der Signa Holding GmbH in Wien am Donnerstag mitteilte, hat die Gesellschaft beantragt, die Eigenverwaltung über das Insolvenzverfahren abzugeben. Verwalter Christof Stapf werde die Geschäfte übernehmen, hieß es. Dadurch werde es leichter, die drei Insolvenzen der Holding und ihrer wichtigen Immobilien-Einheiten Signa Prime und Signa Development zu koordinieren.

Der Schritt hat auch konkrete Auswirkungen auf die Gläubiger: Bei einer Insolvenz ohne Eigenverwaltung könnten im schlimmsten Fall 80 Prozent ihrer Forderungen unbezahlt bleiben, mit Eigenverwaltung wären es 70 Prozent gewesen.

Die Verbindlichkeiten der Holding belaufen sich auf fast 5,3 Milliarden Euro. Wie viel davon von Gläubigern eingefordert wird, soll bei einer Sitzung am Montag klar werden.

Die vom Österreicher René Benko gegründete Signa-Gruppe ist nach einer starken Wachstumsphase angesichts steigender Zinsen, Baukosten und Energiepreise in die Krise gestürzt. Zur Gruppe gehören unter anderem das Elbtower-Projekt in Hamburg und der Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof.