Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 53 Minuten
  • DAX

    13.691,96
    -8,97 (-0,07%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.744,93
    -4,42 (-0,12%)
     
  • Dow Jones 30

    33.309,51
    +535,11 (+1,63%)
     
  • Gold

    1.806,50
    -7,20 (-0,40%)
     
  • EUR/USD

    1,0337
    +0,0035 (+0,34%)
     
  • BTC-EUR

    23.737,36
    +1.205,03 (+5,35%)
     
  • CMC Crypto 200

    577,87
    +46,65 (+8,78%)
     
  • Öl (Brent)

    92,70
    +0,77 (+0,84%)
     
  • MDAX

    27.922,92
    +104,64 (+0,38%)
     
  • TecDAX

    3.177,53
    +20,75 (+0,66%)
     
  • SDAX

    13.189,25
    +74,91 (+0,57%)
     
  • Nikkei 225

    27.819,33
    -180,63 (-0,65%)
     
  • FTSE 100

    7.472,61
    -34,50 (-0,46%)
     
  • CAC 40

    6.508,80
    -14,64 (-0,22%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.854,80
    +360,88 (+2,89%)
     

INNIO kooperiert bei der Sondierung neuer Kraftwerksprojekte in Thailand künftig mit B.Grimm Power

  • Die Partner werden gemeinsam die Entwicklung dezentraler Kraftwerkslösungen in Thailand untersuchen, die mit hocheffizienten Jenbacher Motoren von INNIO betrieben werden.

  • Die Jenbacher Motoren sollen mit Pipeline- oder Flüssiggas (LNG) betrieben werden.

  • INNIO und B.Grimm werden ihre kombinierte Präsenz in Thailand analysieren, um die Möglichkeiten zur Sicherung einer stabilen und zuverlässigen Energieversorgung in Thailand miteinander abzustimmen.

BANGKOK, August 04, 2022--(BUSINESS WIRE)--INNIO gab heute die Unterzeichnung einer Absichtserklärung mit B.Grimm Power über eine Zusammenarbeit bei der Umsetzung neuer Kraftwerksprojekte in Thailand bekannt. B.Grimm blickt auf eine lange und erfolgreiche Geschichte als Pionier der privaten Stromerzeugung in Thailand zurück. Die Absichtserklärung bildet den Rahmen für eine Zusammenarbeit der beiden Unternehmen bei der Realisierung von Projekten in den Jahren 2022 bis 2024 im Bereich Pipeline- und Flüssiggas (LNG). Gemeinsam werden INNIO und B.Grimm die Möglichkeiten der Entwicklung dezentraler hocheffizienter Kraftwerke untersuchen. Im Fokus steht dabei die gemeinsame Entwicklung des LNG- und Pipelinegassegments in Thailand einschließlich möglicher künftiger Projekte.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20220804005084/de/

Dr. Olaf Berlien, President and CEO of INNIO, and Dr. Harald Link, Chairman of the Board of B.Grimm (Photo: Business Wire)

In Südostasien gilt Thailand als eines der dynamischsten Länder. Bei der starken Entwicklung des thailändischen Bruttoinlandsprodukts und des Wohlstands der Bevölkerung spielt eine sichere und zuverlässige Energieversorgung eine zentrale Rolle. Insbesondere B.Grimm Power (eine Tochtergesellschaft von B.Grimm) liefert derzeit etwa mehr als 2,8 GW Strom nach Thailand und unterstützt damit ein starkes Wirtschaftswachstum und die sichere Versorgung der thailändischen Wirtschaft und Bevölkerung mit Strom.

„INNIO freut sich über die Zusammenarbeit mit B.Grimm bei der Prüfung verschiedener Optionen für die Stromerzeugung zur Sicherung einer stabilen und zuverlässigen Energieversorgung in Thailand", meint Dr. Olaf Berlien, President und CEO von INNIO. „Unsere flexiblen Kraftwerkslösungen und unsere ‚Ready for H₂‘-Technologie in Verbindung mit der Präsenz von B.Grimm Power vor Ort bieten Thailand sowohl die erforderliche Expertise als auch ausreichende Kapazitäten. So kann das Land sein Ziel erreichen, die CO₂-Emissionen im Rahmen der auf der UN-Klimakonferenz COP 26 eingegangenen Verpflichtungen zu reduzieren und den Übergang zu einer emissionsfreien Zukunft zu vollziehen."

„Da Thailand sein Engagement zur Bekämpfung des Klimawandels verstärkt hat, wollen wir die CO₂-Emissionen mit der Unterstützung von Unternehmen wie INNIO reduzieren, die bewährtes Know-how in hocheffizienter grüner Technologie bieten", sagt Dr. Harald Link, Vorstandsvorsitzender von B.Grimm. „Angesichts des steigenden Strombedarfs in Thailand benötigt das Land Stromerzeugungstechnologien, die nicht nur mit Erdgas, sondern auch mit Brennstoffen der Zukunft wie Wasserstoff betrieben werden können und gleichzeitig das Stromnetz nachhaltig bei der Bewältigung der zunehmenden Mengen an volatilem erneuerbarem Strom aus Sonnen- und Windenergie in unserem Portfolio unterstützen."

Über INNIO

INNIO ist ein führender Anbieter von Energielösungen und Services, der Industrien und Gemeinden schon heute in die Lage versetzt, Energie nachhaltiger zu machen. Mit unseren Produktmarken Jenbacher und Waukesha sowie unserer digitalen Plattform myPlant bietet INNIO innovative Systeme für die Energieerzeugung und die Verdichtung. Damit können unsere Kund:innen nachhaltig Energie erzeugen und effizient agieren – und dabei erfolgreich durch eine sich schnell ändernde Energielandschaft aus traditionellen und grünen Energiequellen navigieren. Unser Angebot ist individuell im Umfang und global im Maßstab. Mit unseren flexiblen, skalierbaren und resilienten Energielösungen und Services ermöglichen wir es unseren Kund:innen, die Energiewende entlang der Energiewertschöpfungskette in ihrer Geschwindigkeit zu meistern.

INNIO hat seinen Hauptsitz in Jenbach (Österreich) und verfügt über weitere Hauptbetriebsstätten in Waukesha (Wisconsin, USA) und Welland (Ontario, Kanada). Ein Team aus mehr als 3.500 Expert:innen bietet über ein Servicenetzwerk in mehr als 80 Ländern Life-Cycle-Support für die weltweit mehr als 54.000 ausgelieferten Motoren.

Mit seinem ESG-Risiko-Rating belegt INNIO weltweit den ersten Platz unter den mehr als 500 von Sustainalytics bewerteten Maschinenbauunternehmen.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website www.innio.com. Folgen Sie INNIO auf Twitter und LinkedIn.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20220804005084/de/

Contacts

Susanne Reichelt
INNIO
+43 664 80833 2382
susanne.reichelt@innio.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.