Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.171,93
    -182,83 (-1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.827,24
    -42,88 (-0,88%)
     
  • Dow Jones 30

    40.287,53
    -377,49 (-0,93%)
     
  • Gold

    2.402,80
    -53,60 (-2,18%)
     
  • EUR/USD

    1,0886
    -0,0014 (-0,13%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.520,06
    +331,91 (+0,54%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.384,32
    +53,42 (+4,01%)
     
  • Öl (Brent)

    80,25
    -2,57 (-3,10%)
     
  • MDAX

    25.343,43
    -244,01 (-0,95%)
     
  • TecDAX

    3.284,55
    -61,10 (-1,83%)
     
  • SDAX

    14.357,57
    -147,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    40.063,79
    -62,56 (-0,16%)
     
  • FTSE 100

    8.155,72
    -49,17 (-0,60%)
     
  • CAC 40

    7.534,52
    -52,03 (-0,69%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.726,94
    -144,28 (-0,81%)
     

Innenminister beraten über Asylpolitik

POTSDAM (dpa-AFX) -Die Innenminister der Länder kommen am Mittwoch (17.00 Uhr) in Potsdam zu Beratungen über die Asyl- und Migrationspolitik sowie Gefahren durch den Extremismus zusammen. Bei dem dreitägigen Treffen ist auch Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) dabei.

Nach tödlichen Messerattacken wollen die Länder-Innenminister unter anderem über die Abschiebung Schwerkrimineller nach Afghanistan und Syrien diskutieren. Bei der Begrenzung irregulärer Migration sehen die Länder vor allem die Bundesinnenministerin in der Pflicht, auch was weitere Abkommen mit Herkunftsländern angeht, die bei der Rücknahme ausreisepflichtiger Staatsbürger aus Deutschland bislang schlecht oder gar nicht kooperieren.

Gegen Verschärfungen in der Migrationspolitik haben Flüchtlings-Organisationen am Mittwoch vor dem Landtag in Potsdam (17.00 Uhr) eine Protestdemonstration angekündigt. Bei dem Treffen der Innenpolitiker geht es aber auch um das Vorgehen gegen Extremisten und eine Strafverschärfung nach Angriffen auf Politiker. Brandenburg hat derzeit den Vorsitz der Innenministerkonferenz.