Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 30 Minuten
  • Nikkei 225

    27.518,75
    +116,70 (+0,43%)
     
  • Dow Jones 30

    34.053,94
    -39,02 (-0,11%)
     
  • BTC-EUR

    21.579,30
    -503,95 (-2,28%)
     
  • CMC Crypto 200

    535,14
    -10,17 (-1,87%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.200,82
    +384,50 (+3,25%)
     
  • S&P 500

    4.179,76
    +60,55 (+1,47%)
     

Ein Innenarchitekt verrät die drei größten Fehler, die viele bei der Einrichtung ihrer ersten Wohnung machen

 - Copyright: Jordan Samson, Julian James/Construction Photography/Avalon/Getty Images
- Copyright: Jordan Samson, Julian James/Construction Photography/Avalon/Getty Images

Das Einrichten der ersten eigenen Wohnung ist immer aufregend – und kann auch Angst machen. Eine Person, die sich damit sehr gut auskennt, ist Innenarchitekt Jordan Samson. Im Interview mit Business Insider erzählt er, welche Fahler die meisten Menschen machen, wenn sie ihre erste Wohnung einrichten – und wie ihr sie vermeiden könnt.

Richtet nicht eure gesamte Einrichtung nur nach einem einzigen Möbelstück

Samson sagt, dass seine Kunden manchmal ein Möbelstück kaufen und danach ihre Wohnung so einrichten, dass es zusammenpasst. Er meint, ihr solltet vorher eine konkrete Idee zu eurer Einrichtung haben und dann erst die Möbel kaufen.

„Ich erlebe viele Menschen, die sich Möbel einfach wahllos aussuchen, beispielsweise einen Beistelltisch, der ihnen gefällt, ohne darüber nachzudenken, wie das Ganze in der Wohnung zusammenpasst“, erzählt der Innenarchitekt. Das könne sehr schwierig werden, vor allem weil es so zu Fehlkäufen kommen kann.

Samson rät, dass ihr vor dem Kauf ein Moodboarderstellt, auf dem ihr Bilder sammelt, wie eure Einrichtung aussehen sollte. Dabei werdet ihr besser klar darüber, welchen Stil ihr euch wünscht.

Überstürzt es nicht

Design sollte nicht überstürzt werden, sagt Samson. Vor allem nicht heutztage, wo es manchmal bis zu einem Jahr dauern kann, bis Möbel geliefert werden. „Ich glaube, manche geraten in Panik und kaufen einfach das, was verfügbar ist. Und in zwei Jahren fragt ihr euch dann: ‚Warum habe ich das nochmal gekauft?‘.“

Geduld sei das A und O. Samson empfiehlt, lieber auf das zu warten, was ihr wirklich wollt und was zu eurer Einrichtung passt.

Opfert nicht euren persönlichen Stil für Instagram

Samson sagt, er habe schon öfter erlebt, dass Menschen zu sehr versuchen, Online-Trends zu folgen, anstatt ihre eigene Vision umzusetzen. „Gutes Design ist, wenn euer eigener Stil erkennbar ist. Das Ziel ist es nicht, einen Instagram-Post zu kopieren“, so der Inneneinricher.

Samson sagt, er würde seine Kunden immer ermutigen, sich gut zu überlegen, welche Farben, Texturen und Materialien sie mögen – und nicht das, was auf Social Media gut aussieht.

„Füllt eure Wohnung mit Objekten, die eure Geschichte erzählen, nicht die von jemand anderem. Das wird immer schön sein und viel länger halten, als wenn ihr einfach die Einrichtung von Fremden kopiert“, rät er.

Dieser Text wurde von Hendrikje Rudnick aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.