Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 12 Minuten
  • DAX

    13.549,45
    +14,48 (+0,11%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.716,18
    +0,81 (+0,02%)
     
  • Dow Jones 30

    32.774,41
    -58,13 (-0,18%)
     
  • Gold

    1.805,80
    -6,50 (-0,36%)
     
  • EUR/USD

    1,0211
    -0,0006 (-0,06%)
     
  • BTC-EUR

    22.527,34
    -996,62 (-4,24%)
     
  • CMC Crypto 200

    534,08
    -23,27 (-4,18%)
     
  • Öl (Brent)

    89,78
    -0,72 (-0,80%)
     
  • MDAX

    27.248,19
    -22,63 (-0,08%)
     
  • TecDAX

    3.077,37
    -28,81 (-0,93%)
     
  • SDAX

    12.762,33
    -46,67 (-0,36%)
     
  • Nikkei 225

    27.819,33
    -180,63 (-0,65%)
     
  • FTSE 100

    7.478,88
    -9,27 (-0,12%)
     
  • CAC 40

    6.483,50
    -6,50 (-0,10%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.493,93
    -150,53 (-1,19%)
     

Infrastrukturtochter der Bahn bekommt neuen Chef

BERLIN (dpa-AFX) - Chefwechsel bei der Deutsche-Bahn-Tochter DB Netz: Der 58 Jahre alte Frank Sennhenn geht nach neun Jahren als Vorstandschef der für die Bahn-Infrastruktur zuständigen Gesellschaft in den vorzeitigen Ruhestand, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Den Posten übernimmt zum 15. August demnach der 40-jährige Philipp Nagl, der bislang im Vorstand einer weiteren Tochter, der DB Fernverkehr, für die Produktion verantwortlich war.

Als neuer Mann an der Spitze der Infrastruktur muss Nagl nun insbesondere das Baustellenmanagement bei der Bahn in den Griff bekommen und die von Bund und Konzern angekündigte Generalsanierung des Netzes vorantreiben. "Ich bin mir sicher, dass die DB Netz von diesem Generationswechsel deutlich profitieren wird", teilte Konzern-Infrastrukturvorstand Berthold Huber am Mittwoch mit.

Huber leitet das Infrastruktur-Ressort erst seit Anfang Juli. Der Wechsel an der Spitze des Tochter-Unternehmens darf daher auch als Signal verstanden werden, die Probleme auf dem an vielen Stellen maroden und überlasteten Bahnnetz mit frischen Kräften anzugehen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.