Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.606,46
    -79,01 (-0,29%)
     
  • Dow Jones 30

    33.949,01
    -207,68 (-0,61%)
     
  • BTC-EUR

    21.396,09
    -451,89 (-2,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    527,96
    -8,94 (-1,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.910,52
    -203,27 (-1,68%)
     
  • S&P 500

    4.117,86
    -46,14 (-1,11%)
     

Inflationsrate in den USA fällt im Dezember auf 6,5 Prozent und auch die Kernrate geht zurück – Spielraum für die US-Notenbank

Die Inflation in den USA geht zurück. Sonderangebot in einem Supermarkt in New York City. - Copyright: Ziyu Julian Zhu/Xinhua via Getty Images
Die Inflation in den USA geht zurück. Sonderangebot in einem Supermarkt in New York City. - Copyright: Ziyu Julian Zhu/Xinhua via Getty Images

In den USA hat der Preisdruck im Dezember erneut abgenommen. Die Inflationsrate fiel von 7,1 Prozent im November nun 6,5 Prozent. Dies ist der niedrigste Wert seit November 2021. Die Inflation ist also niedriger als zu Beginn des Ukraine-Krieges. Auch die wichtige Kernrate der Inflation – ohne die stark schwankenden Preise für Energie und Nahrungsmittel viel 6,0 auf 5,7 Prozent.

Beide Zahlen waren im Rahmen der Erwartungen der Mehrheit der Analysten.

Die Zahlen zur Inflation sind ein wichtiges Kriterium für die nächste Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed am 1. Februar. Fed-Chef Jerome Powell hatte nach der jüngsten Zinserhöhung kurz vor Weihnachten angedeutet, dass die Fed die Zinsen weiter anheben werde, um die Inflation in Richtung des Zieles von zwei Prozent zu drücken. Am Markt wird erwartet, dass die Fed den Leitzins allenfalls mit dem bereits im Dezember gebremsten Tempo von 0,5 Prozentpunkten anhebt.