Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,05 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,33 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.335,20
    -2,00 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0850
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.714,61
    +63,88 (+0,10%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.483,70
    +15,60 (+1,06%)
     
  • Öl (Brent)

    77,80
    +0,93 (+1,21%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,61 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,15 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,76 (+1,10%)
     

Inflation in Argentinien steigt auf fast 290 Prozent

BUENOS AIRES (dpa-AFX) -Die jährliche Inflationsrate in Argentinien ist auf 289,4 Prozent gestiegen. Im April legten die Preise in dem von einer schweren Wirtschaftskrise betroffenen südamerikanischen Land um 8,8 Prozent zu, wie die nationale Statistikbehörde Indec am Dienstag in Buenos Aires mitteilte. Vor allem die Kosten für Wohnen, Gas, Wasser und Strom zogen kräftig an.

Verglichen mit den Vormonaten ging die Teuerung allerdings zurück. Es war das erste Mal seit Oktober vergangenen Jahres, dass die monatliche Inflationsrate einstellig blieb. Gründe hierfür sind nach Einschätzung von Experten eine langsamere Geldschöpfung und ein geringerer Konsum.

Die Inflation in Argentinien ist eine der höchsten der Welt. Die zweitgrößte Volkswirtschaft Südamerikas leidet unter einem aufgeblähten Staatsapparat, geringer Produktivität der Industrie und einer großen Schattenwirtschaft, die dem Staat viele Steuereinnahmen entzieht.

Der ultraliberale Präsident Javier Milei will Argentinien mit einem radikalen Sparprogramm wieder auf Kurs bringen. Die Regierung strich Tausende Stellen im öffentlichen Dienst, kürzte Subventionen und wickelte Sozialprogramme ab.