Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 49 Minuten

Infineon Technologies AG: INFINEON BEHAUPTET SICH IN SCHWIERIGEM MARKTUMFELD UND TRIFFT DIE ERWARTUNGEN IN HINBLICK AUF UMSATZ- UND ERGEBNISENTWICKLUNG

DGAP-News: Infineon Technologies AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung/Prognose

01.08.2019 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


 

- Q3 GJ 2019: UMSATZ 2.015 MILLIONEN EURO, SEGMENTERGEBNIS 317 MILLIONEN EURO, SEGMENTERGEBNIS-MARGE 15,7 PROZENT

- AUSBLICK Q4 GJ 2019: BEI EINEM UNTERSTELLTEN EUR/USD-WECHSELKURS VON 1,15 WIRD EIN UMSATZANSTIEG VON 1 PROZENT PLUS ODER MINUS 2 PROZENTPUNKTE GEGENÜBER DEM VORQUARTAL ERWARTET. DIE SEGMENTERGEBNIS-MARGE WIRD VORAUSSICHTLICH ETWA 14,5 PROZENT IN DER MITTE DER UMSATZSPANNE BETRAGEN

- AUSBLICK GJ 2019 BESTÄTIGT: UMSATZ VON 8 MILLIARDEN EURO MIT EINER SEGMENTERGEBNIS-MARGE VON 16 PROZENT

- ÜBERNAHME VON CYPRESS MIT EINEM UNTERNEHMENSWERT VON 9 MILLIARDEN EURO ANGEKÜNDIGT; ERSTE FINANZIERUNGSSCHRITTE MIT KAPITALERHÖHUNG ÜBER 1,5 MILLIARDEN EURO SOWIE SYNDIZIERUNG DER AKQUISITIONSFINANZIERUNG ERFOLGREICH GETÄTIGT

Neubiberg, 1. August 2019 - Die Infineon Technologies AG gibt heute das Ergebnis für das am 30. Juni 2019 abgelaufene dritte Quartal des Geschäftsjahres 2019 bekannt.

"Infineon hält Kurs. Obwohl die Weltwirtschaft weiterhin schwächelt, ist der Konzernumsatz im dritten Quartal weiter gewachsen", sagt Dr. Reinhard Ploss, Vorsitzender des Vorstands von Infineon. "Die Nachfrage war insgesamt solide, größere Wachstumsimpulse blieben jedoch aus. Trotz des anhaltend schwierigen makroökonomischen Umfelds gehen wir davon aus, dass wir unsere Ziele für das laufende Geschäftsjahr erreichen. Die strukturellen Treiber in unseren Zukunftsmärkten sind intakt und die langfristige Wachstumsperspektive von Infineon ist weiterhin gut."

in Millionen Euro Q3 GJ19 Q2 GJ19 +/- in %
       
Umsatzerlöse 2.015 1.983 +2
Segmentergebnis 317 332 -5
Segmentergebnis-Marge 15,7% 16,7%  
Ergebnis aus fortgeführten Aktivitäten 224 249 -10
Ergebnis aus nicht fortgeführten Aktivitäten, abzüglich Steuern vom Einkommen und vom Ertrag - -18 +++
Konzernüberschuss 224 231 -3
       
in Euro      
Ergebnis je Aktie aus fortgeführten Aktivitäten - unverwässert1 0,20 0,22 -9
Ergebnis je Aktie aus nicht fortgeführten Aktivitäten - unverwässert1 - -0,02 +++
Ergebnis je Aktie - unverwässert1 0,20 0,20 -
       
Ergebnis je Aktie aus fortgeführten Aktivitäten - verwässert1 0,20 0,22 -9
Ergebnis je Aktie aus nicht fortgeführten Aktivitäten - verwässert1 - -0,02 +++
Ergebnis je Aktie - verwässert1 0,20 0,20 -
       
Bereinigtes Ergebnis je Aktie - verwässert2 0,23 0,24 -4
       
Bruttomarge 36,5% 37,8%  
Bereinigte Bruttomarge2 37,2% 38,5%  
 

1 Die Berechnung des Ergebnisses je Aktie und des bereinigten Ergebnisses je Aktie basiert auf ungerundeten Werten.

2 Die Überleitung vom Konzernüberschuss zum bereinigten Konzernüberschuss und zum bereinigten Ergebnis je Aktie sowie die Überleitung von den Umsatzkosten zu den bereinigten Umsatzkosten und der bereinigten Bruttomarge finden Sie in der Quartalsinformation unter www.infineon.com.

Seit dem Beginn des Geschäftsjahres 2019 wendet Infineon die Rechnungslegungsstandards IFRS 15 (Erlöse aus Verträgen mit Kunden) sowie IFRS 9 (Finanzinstrumente) modifiziert retrospektiv an. Dadurch erfolgt keine Anpassung der Vorperioden an die neuen Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden. Insgesamt ergaben sich keine wesentlichen Effekte aus der Erstanwendung.

GESCHÄFTSENTWICKLUNG IM DRITTEN QUARTAL DES GESCHÄFTSJAHRES 2019
Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2019 verbesserte sich der Umsatz gegenüber dem Vorquartal um 2 Prozent auf 2.015 Millionen Euro nach zuvor 1.983 Millionen Euro. Der im Vergleich zum zweiten Quartal etwas festere US-Dollar hatte einen positiven Effekt auf die Umsatzentwicklung. Alle vier Segmente Automotive (ATV), Industrial Power Control (IPC), Power Management & Multimarket (PMM) und Digital Security Solutions (DSS) haben mit leicht höheren Umsätzen zum Anstieg beigetragen.

Die Bruttomarge betrug 36,5 Prozent im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres nach 37,8 Prozent im Vorquartal. Darin enthalten waren Aufwendungen für akquisitionsbedingte Abschreibungen und sonstige im Wesentlichen mit der früheren Akquisition von International Rectifier in Zusammenhang stehende Aufwendungen in Höhe von 14 Millionen Euro. Die bereinigte Bruttomarge belief sich im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres auf 37,2 Prozent nach 38,5 Prozent im Vorquartal. Das Segmentergebnis im dritten Quartal erreichte 317 Millionen Euro nach 332 Millionen Euro im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2019. Dies entspricht einer Segmentergebnis-Marge von 15,7 Prozent nach 16,7 Prozent im Vorquartal.

Das nicht den Segmenten zugeordnete Ergebnis betrug im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2019 minus 34 Millionen Euro nach minus 27 Millionen Euro im Vorquartal. Von dem nicht den Segmenten zugeordneten Ergebnis des dritten Quartals entfielen minus 14 Millionen Euro auf die Umsatzkosten, minus 13 Millionen Euro auf die Vertriebs- und allgemeinen Verwaltungskosten sowie minus 1 Million Euro auf die Forschungs- und Entwicklungskosten. Hinzu kamen sonstige betriebliche Erträge beziehungsweise Aufwendungen von minus 6 Millionen Euro im Zusammenhang mit der beabsichtigten Akquisition der Cypress Semiconductor Corporation ("Cypress"), USA.

Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2019 erreichte das Betriebsergebnis 283 Millionen Euro nach 305 Millionen Euro im Vorquartal.

Das Finanzergebnis betrug im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2019 minus 31 Millionen Euro. Darin enthalten sind Kosten von 22 Millionen Euro für die Absicherung von Aktienmarktrisiken im Zusammenhang mit der Kapitalerhöhung, die zur Finanzierung des geplanten Erwerbs von Cypress durchgeführt wurde. Im Vorquartal belief sich das Finanzergebnis auf minus 9 Millionen Euro.

Der Steueraufwand verminderte sich auf 28 Millionen Euro nach 46 Millionen Euro im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres.

Das Ergebnis aus fortgeführten Aktivitäten betrug im dritten Quartal 224 Millionen Euro nach 249 Millionen Euro im Vorquartal. Der Konzernüberschuss erreichte im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres ebenfalls 224 Millionen Euro. Der Konzernüberschuss des zweiten Quartals in Höhe von 231 Millionen Euro enthielt ein negatives Ergebnis aus nicht fortgeführten Aktivitäten von minus 18 Millionen Euro. Das Ergebnis aus nicht fortgeführten Aktivitäten im dritten Quartal betrug 0 Millionen Euro.

Das Ergebnis je Aktie aus fortgeführten Aktivitäten betrug im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 0,20 Euro (jeweils unverwässert und verwässert). Der Wert des Vorquartals war 0,22 Euro. Das bereinigte Ergebnis je Aktie3 (verwässert) belief sich im dritten Quartal auf 0,23 Euro nach 0,24 Euro im Vorquartal.

Die Investitionen, vom Unternehmen definiert als Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte einschließlich aktivierter Entwicklungskosten, waren im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres mit 344 Millionen Euro etwas geringer als der Betrag im Vorquartal in Höhe von 349 Millionen Euro. Die Abschreibungen stiegen von 233 Millionen Euro im Vorquartal leicht auf 238 Millionen Euro im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres.

Der Free-Cash-Flow aus fortgeführten Aktivitäten verbesserte sich von minus 137 Millionen Euro im Vorquartal auf plus 63 Millionen Euro im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2019. Der Mittelzufluss aus laufender Geschäftstätigkeit aus fortgeführten Aktivitäten stieg im dritten Quartal auf 396 Millionen Euro nach 215 Millionen Euro im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2019.

Zum Ende des dritten Quartals des Geschäftsjahres 2019 betrug die Brutto-Cash-Position 3.435 Millionen Euro nach 1.882 Millionen Euro zum 31. März 2019. Die Netto-Cash-Position stieg auf 1.900 Millionen Euro nach 333 Millionen Euro zum Ende des Vorquartals. Beide Positionen enthalten den Zufluss von 1,5 Milliarden Euro aus der Kapitalerhöhung vom 18. Juni 2019 im Zusammenhang mit dem geplanten Erwerb von Cypress.

Für die Sicherung von Wechselkursrisiken aus der Kaufpreisverpflichtung im Zusammenhang mit der beabsichtigten Akquisition von Cypress wurden transaktionsabhängige EUR/USD-Sicherungsgeschäfte abgeschlossen, für die Cash-Flow-Sicherungsbeziehungen bilanziert wurden und die zum Ende des dritten Quartals des Geschäftsjahres 2019 das Eigenkapital ergebnisneutral um 95 Millionen Euro reduzierten.

BEABSICHTIGTE AKQUISITION VON CYPRESS
Am 3. Juni 2019 haben Infineon und Cypress einen Vertrag über den Kauf von Cypress unterzeichnet. Infineon beabsichtigt, Cypress für 23,85 USD pro Aktie in bar zu erwerben. Dies entspricht einem Unternehmenswert von 9 Milliarden Euro.

"Die geplante Übernahme von Cypress ist ein großer und richtungsweisender Schritt bei der strategischen Weiterentwicklung von Infineon. Das Unternehmen stößt in eine neue Dimension vor", sagt Dr. Reinhard Ploss, Vorsitzender des Vorstands von Infineon. "Die Portfolios von Infineon und Cypress ergänzen sich hervorragend. Gerade deshalb stärken wir durch die Akquisition unser Kerngeschäft im Bereich Leistungshalbleiter langfristig. Mit Cypress verschaffen wir Infineon eine noch bessere Ausgangsposition in wichtigen Zukunftsmärkten und beschleunigen unser Tempo."

Der Aufsichtsrat von Infineon und das Board of Directors von Cypress haben der geplanten Transaktion bereits zugestimmt. Zum endgültigen Abschluss der Transaktion bedarf es noch der Zustimmung der Aktionäre von Cypress und der zuständigen Aufsichtsbehörden sowie der Erfüllung weiterer üblicher Bedingungen. Abschluss und Vollzug der Transaktion werden gegen Ende des Kalenderjahres 2019 oder zu Beginn des Kalenderjahres 2020 erwartet.

Zur Finanzierung der Transaktion hatte zunächst eine kleine Bankengruppe verbindliche Kredite zugesagt. Die letztendliche Finanzierungsstruktur ist auf die Beibehaltung des Investment-Grade-Ratings ausgerichtet. Daher beabsichtigt Infineon, die Transaktion zu rund 30 Prozent mit Eigenkapital zu finanzieren. Der Rest soll durch Fremdkapitalinstrumente und vorhandene Barmittel aufgebracht werden. In Hinblick auf den Eigenkapitalanteil der Finanzierung wurde am 18. Juni 2019 eine Kapitalerhöhung gegen Bareinlage durchgeführt. Dabei wurden rund 113 Millionen neue Aktien ausgegeben und ein Nettoemissionserlös von 1,5 Milliarden Euro erzielt. Die nach diesem Schritt verbleibende Akquisitionsfinanzierung wurde zwischenzeitlich erfolgreich innerhalb eines größeren Bankenkonsortiums syndiziert.

AUSBLICK FÜR DAS VIERTE QUARTAL DES GESCHÄFTSJAHRES 2019
Im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2019 erwartet das Unternehmen bei einem angenommenen EUR/USD-Wechselkurs von 1,15 einen Umsatzanstieg von 1 Prozent mit einer Spanne von plus oder minus 2 Prozentpunkten. Beim Segment Power Management & Multimarket wird das Wachstum voraussichtlich über dem Konzerndurchschnitt liegen. Für das Segment Automotive sollte die Umsatzentwicklung in etwa der des Konzerns entsprechen, für die Segmente Industrial Power Control und Digital Security Solutions wird von einem Umsatzrückgang im niedrigen einstelligen Prozentbereich ausgegangen. In der Mitte der Umsatzspanne wird die Segmentergebnis-Marge etwa 14,5 Prozent betragen.

AUSBLICK FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2019
Für das Geschäftsjahr 2019 rechnet Infineon auf Basis der abgeschlossenen ersten drei Quartale und der Erwartung für das vierte Quartal weiterhin mit einem Umsatz in Höhe von 8,0 Milliarden Euro. Im Vorjahr hatte der Umsatz 7,6 Milliarden Euro betragen. Der erwartete Umsatzanstieg beträgt somit etwas über 5 Prozent. Dabei wird ein EUR/USD-Wechselkurs von 1,15 unterstellt. Die Segmentergebnis-Marge wird voraussichtlich 16 Prozent betragen.

Im Geschäftsjahr 2019 sind Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte einschließlich aktivierter Entwicklungskosten in Höhe von circa 1,5 Milliarden Euro geplant. Darin enthalten sind Mittel für den laufenden Bau des Reinraums für die neue 300-Millimeter-Fertigung in Villach. Die Abschreibungen werden sich auf etwa 1 Milliarde Euro belaufen, wovon rund 90 Millionen Euro auf Abschreibungen aus Kaufpreisallokationen, hauptsächlich im Zusammenhang mit dem Erwerb von International Rectifier, entfallen.

3 Der bereinigte Konzernüberschuss und das bereinigte Ergebnis je Aktie (verwässert) sind kein Ersatz oder keine höherwertigen Kennzahlen, sondern stets als zusätzliche Information zu dem nach IFRS ermittelten Konzernüberschuss beziehungsweise Ergebnis je Aktie (verwässert) aufzufassen.

Die Geschäftsentwicklung der Segmente von Infineon im dritten Quartal des Geschäftsjahrs 2019 finden Sie in der Quartalsinformation unter www.infineon.com.

Alle Finanzdaten in dieser Quartalsinformation sind vorläufig und ungeprüft.

TELEFONKONFERENZ FÜR ANALYSTEN UND TELEFONPRESSEKONFERENZ
Die Infineon Technologies AG wird am 1. August 2019 um 9:30 Uhr (MESZ) eine Telefonkonferenz inklusive Webcast für Analysten und Investoren (nur in englischer Sprache) durchführen, um über die Entwicklung des Unternehmens im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2019 und den Ausblick auf das vierte Quartal sowie das gesamte Geschäftsjahr 2019 zu informieren. Darüber hinaus findet um 11:00 Uhr (MESZ) eine Telefonpressekonferenz mit dem Vorstand statt. Diese wird in Deutsch und Englisch über das Internet übertragen. Die Konferenzen werden live und als Download auf der Website von Infineon unter www.infineon.com/boerse verfügbar sein.

Die aktuelle Q3-Investoren-Präsentation (nur in englischer Sprache) finden Sie auf der Website von Infineon unter:
www.infineon.com/cms/de/about-infineon/investor/reporting/

INFINEON-FINANZKALENDER (* vorläufig)

- 29.8.2019 Commerzbank Sector Conference, Frankfurt

- 4. - 5.9.2019 Citi Global Technology Conference, New York

- 6.9.2019 Deutsche Bank European TMT Conference, London

- 23.9.2019 Berenberg Goldman Sachs German Corporate Conference, Unterschleißheim bei München

- 24.9.2019 Baader Investment Conference, München

- 7.10.2019 ATV-Präsentation von Peter Schiefer, Leiter des Segments ATV, London

- 12.11.2019* Presseinformation zu den Ergebnissen für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2019

- 13. - 14.11.2019 Morgan Stanley TMT Conference, Barcelona

- 5.2.2020* Presseinformation zu den Ergebnissen für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2020

- 20.2.2020* Hauptversammlung, München

- 5.5.2020* Presseinformation zu den Ergebnissen für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2020

ÜBER INFINEON
Die Infineon Technologies AG ist ein weltweit führender Anbieter von Halbleiterlösungen, die das Leben einfacher, sicherer und umweltfreundlicher machen. Mikroelektronik von Infineon ist der Schlüssel für eine lebenswerte Zukunft. Mit weltweit rund 40.100 Beschäftigten erzielte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2018 (Ende September) einen Umsatz von 7,6 Milliarden Euro. Infineon ist in Frankfurt unter dem Symbol "IFX" und in den USA im Freiverkehrsmarkt OTCQX International Premier unter dem Symbol "IFNNY" notiert.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.infineon.com
Diese Presseinformation finden Sie online unter www.infineon.com/presse

Follow us: Twitter - Facebook - LinkedIn

H I N W E I S
Diese Pressemitteilung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen über das Geschäft, die finanzielle Entwicklung und die Erträge des Infineon-Konzerns.

Diesen Aussagen liegen Annahmen und Prognosen zugrunde, die auf gegenwärtig verfügbaren Informationen und aktuellen Einschätzungen beruhen. Sie sind mit einer Vielzahl von Unsicherheiten und Risiken behaftet. Der tatsächliche Geschäftsverlauf kann daher wesentlich von der erwarteten Entwicklung abweichen.

Infineon übernimmt über die gesetzlichen Anforderungen hinaus keine Verpflichtung, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren.

Aufgrund von Rundungen ist es möglich, dass sich einzelne Zahlen in dieser Pressemitteilung und in anderen Berichten nicht genau zur angegebenen Summe aufaddieren und dass dargestellte Prozentangaben nicht genau die absoluten Werte widerspiegeln, auf die sie sich beziehen.




Kontakt:
Bernd Hops, Media Relations, Tel.: +49 89 234-24123, Fax: +49 89 234-154123


01.08.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Infineon Technologies AG
Am Campeon 1-15
85579 Neubiberg
Deutschland
Telefon: +49 (0)89 234-26655
Fax: +49 (0)89 234-955 2987
E-Mail: investor.relations@infineon.com
Internet: www.infineon.com
ISIN: DE0006231004
WKN: 623100
Indizes: DAX, TecDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 849837


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service


show this