Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,05 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,33 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.335,20
    -2,00 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0850
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.716,88
    +39,22 (+0,06%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.483,01
    +14,91 (+1,02%)
     
  • Öl (Brent)

    77,80
    +0,93 (+1,21%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,61 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,15 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,76 (+1,10%)
     

Infineon senkt Prognose erneut und startet Programm zur Wettbewerbsfähigkeit

NEUBIBERG (dpa-AFX) -Der Halbleiterhersteller Infineon DE0006231004 hat seine Prognose für das laufende Jahr erneut gesenkt. So leidet die Branche weiter unter hohen Lagerbeständen, verbrauchernahe Anwendungen zeigten eine fortgesetzte Nachfrageschwäche. Das Wachstum des bislang robusten Automotivegeschäfts schwäche sich zudem ab, teilte das Unternehmen am Dienstag in Neubiberg mit. Daher soll der Umsatz im Geschäftsjahr 2023/24 (per Ende September) nun etwa 15,1 Milliarden Euro plus/minus 500 Millionen Euro betragen, hieß es. Die Segmentergebnismarge, die das operative Ergebnis abbildet, wird bei etwa 20 Prozent gesehen. Zuvor hat Infineon einen Umsatz in der Mitte der Spanne von rund 16 Milliarden Euro und eine Segmentergebnismarge im niedrigen bis mittlerer 20er-Prozentsatz ausgegeben. Es ist die zweite Senkung in diesem Jahr.

Infineon kündigte ein Programm an, das die Wettbewerbsfähigkeit steigern soll. Damit strebt das Unternehmen strukturelle Verbesserungen des Segmentergebnisses um einen hohen dreistelligen Millionen-Euro-Betrag pro Jahr an.