Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 15 Minuten
  • DAX

    15.708,12
    -48,94 (-0,31%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.217,23
    -6,74 (-0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    35.756,88
    +15,73 (+0,04%)
     
  • Gold

    1.795,30
    +1,90 (+0,11%)
     
  • EUR/USD

    1,1620
    +0,0018 (+0,15%)
     
  • BTC-EUR

    50.880,20
    -3.283,75 (-6,06%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.420,24
    -84,91 (-5,64%)
     
  • Öl (Brent)

    83,33
    -1,32 (-1,56%)
     
  • MDAX

    35.104,65
    -1,65 (-0,00%)
     
  • TecDAX

    3.833,89
    -13,17 (-0,34%)
     
  • SDAX

    17.047,75
    -9,70 (-0,06%)
     
  • Nikkei 225

    29.098,24
    -7,77 (-0,03%)
     
  • FTSE 100

    7.268,35
    -9,27 (-0,13%)
     
  • CAC 40

    6.752,65
    -13,86 (-0,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.235,71
    +9,01 (+0,06%)
     

Infineon nimmt weiteres Wachstumsjahr ins Visier

·Lesedauer: 1 Min.

NEUBIBERG (dpa-AFX) - Der Halbleiterhersteller Infineon <DE0006231004> erwartet auch für das kommende Geschäftsjahr steigende Umsätze und Ergebnisse. So dürfte der Umsatz 2021/22 (per Ende September) im mittleren Zehnprozentbereich steigen, wie der Konzern am Dienstag im Vorfeld seines am Nachmittag stattfindenden Investorentages mitteilte. Auch die operative Marge (Segmentergebnis) soll zulegen: auf rund 20 Prozent. Dabei geht Infineon von höheren Investitionen von 2,4 Milliarden Euro aus. Die mittelfristigen Wachstumsziele wurden bestätigt.

Der Konzern profitiert derzeit vom boomenden Geschäft nach Halbleitern. Die Ziele für das gerade zu Ende gegangene Geschäftsjahr dürfte das Unternehmen erreicht haben. Infineon bestätigte anhand vorläufiger Zahlen die Erwartungen für 2020/21: Einen Umsatz von rund 11 Milliarden Euro, eine Segmentergebnis-Marge von mehr als 18 Prozent sowie Investitionen in Höhe von rund 1,6 Milliarden Euro.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.