Deutsche Märkte geschlossen

Indien: Wütende Bahn-Jobbewerber zünden Zug an

·Lesedauer: 1 Min.

NEU DELHI (dpa-AFX) - In Indien haben Bewerber für Jobs bei der Bahn einen Zug angezündet und weiteres Bahneigentum unter anderem mit Steinen beschädigt. Sie waren in Gaya in dem armen Bundesstaat Bihar auch mit Sicherheitskräften zusammengestoßen, wie Fernsehbilder am Mittwoch zeigten. Diese Woche protestieren einige Bewerber in dem Bundesstaat, nachdem die Bahn während eines großen Bewerbungsverfahrens angekündigt hatte, dass es noch eine zusätzliche Prüfungsrunde gebe. Einige Bewerber saßen auf Schienen, andere verbrannten ein Abbild von Premierminister Narendra Modi, wie der örtliche Fernsehsender NDTV berichtete. Am Mittwoch dann kündigte die Bahn an, auf die zusätzliche Prüfrunde zu verzichten.

Der Arbeitsmarkt in Indien ist sehr angespannt und die Arbeitslosigkeit hat unter anderem im Zusammenhang mit Corona stark zugenommen. Die Bahn ist einer der größten Arbeitgeber in dem 1,3-Milliarden-Einwohner-Land und für die derzeit ausgeschriebenen 35 000 Bahnjobs für 19 900 bis 35 500 Rupien Monatsgehalt (236 bis 420 Euro) hätten sich mindestens 12,5 Millionen Interessierte beworben, hieß es bei NDTV. Auch für gut ausgebildete Menschen ist es oft schwer, einen guten Job zu finden - unter anderem beliebte Jobs bei der Regierung.

Nach den Protesten am Mittwoch bat Bahnminister Ashwini Vaishnaw die Protestierenden in einer Fernsehansprache, ruhig zu bleiben und das Recht nicht in die eigenen Hände zu nehmen. Er sagte, dass sich ein Gremium um ihre Anliegen kümmern würde. Angesichts der Proteste fielen einige Züge aus oder wurden umgeleitet.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.