Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 19 Minuten
  • DAX

    12.645,75
    0,00 (0,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.198,86
    +27,45 (+0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    28.335,57
    -28,13 (-0,10%)
     
  • Gold

    1.901,00
    -4,20 (-0,22%)
     
  • EUR/USD

    1,1839
    -0,0030 (-0,2486%)
     
  • BTC-EUR

    11.029,88
    -7,58 (-0,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    262,23
    +0,77 (+0,29%)
     
  • Öl (Brent)

    38,52
    -1,33 (-3,34%)
     
  • MDAX

    27.279,59
    0,00 (0,00%)
     
  • TecDAX

    3.028,89
    0,00 (0,00%)
     
  • SDAX

    12.372,64
    0,00 (0,00%)
     
  • Nikkei 225

    23.494,34
    -22,25 (-0,09%)
     
  • FTSE 100

    5.860,28
    0,00 (0,00%)
     
  • CAC 40

    4.909,64
    +58,26 (+1,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.548,28
    +42,28 (+0,37%)
     

INDEX-MONITOR: Wirecard droht laut Regeln kein schneller Dax-Rauswurf

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Auch nach dem Insolvenzantrag von Wirecard <DE0007472060> droht dem Zahlungsabwickler wohl kein schneller Dax-Abschied <DE0008469008>. Nur im Falle einer Abwicklung oder falls der Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens mangels Masse abgewiesen wird, muss ein Unternehmen laut den Regeln der Deutschen Börse aus einem Auswahlindex "umgehend" herausgenommen werden. Dass die Börse ein Sanktionsverfahren prüft, hat ebenfalls keine direkte Auswirkung auf die Dax-Mitgliedschaft. Und so schnell wird einem Unternehmen auch die Mitgliedschaft im Prime Standard, der wegen umfangreicher Transparenzvorschriften eine hohe Qualität garantieren soll, nicht entzogen.

Als Nachfolger beim aktuell indes so gut wie sicheren Abschied bei der regulären Indexüberprüfung im September gelten der Online-Essenslieferant Delivery Hero <DE000A2E4K43> und der Aromen- und Duftstoffhersteller Symrise <DE000SYM9999>.