Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 10 Minuten
  • DAX

    15.538,67
    -101,80 (-0,65%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.099,02
    -17,75 (-0,43%)
     
  • Dow Jones 30

    35.084,53
    +153,60 (+0,44%)
     
  • Gold

    1.828,10
    -7,70 (-0,42%)
     
  • EUR/USD

    1,1882
    -0,0014 (-0,12%)
     
  • BTC-EUR

    32.695,86
    -1.099,43 (-3,25%)
     
  • CMC Crypto 200

    921,61
    -8,75 (-0,94%)
     
  • Öl (Brent)

    73,42
    -0,20 (-0,27%)
     
  • MDAX

    35.139,80
    -133,12 (-0,38%)
     
  • TecDAX

    3.676,49
    -3,25 (-0,09%)
     
  • SDAX

    16.516,00
    -49,73 (-0,30%)
     
  • Nikkei 225

    27.283,59
    -498,83 (-1,80%)
     
  • FTSE 100

    7.020,73
    -57,69 (-0,82%)
     
  • CAC 40

    6.632,33
    -1,44 (-0,02%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.778,26
    +15,68 (+0,11%)
     

INDEX-FLASH: Schwache US-Daten verstärken den Druck auf EuroStoxx und Dax

·Lesedauer: 1 Min.

PARIS/FRANKFURT (dpa-AFX) - Die wichtigsten europäischen Aktienmärkte sind am späten Dienstagnachmittag verstärkt unter Druck gekommen. Sowohl der EuroStoxx 50 <EU0009658145> als Börsenbarometer der Eurozone als auch die nationalen Leitindizes Dax <DE0008469008>, Cac 40 <FR0003500008> und FTSE 100 <GB0001383545> weiteten ihre Verluste aus und notierten zuletzt jeweils rund ein Prozent im Minus.

Bereits im Tagesverlauf hatte die Entwicklung der Auftragseingänge der deutschen Industrie im Mai für Enttäuschung gesorgt. Nach Börsenstart in den USA wurde dann bekannt, dass sich die Stimmung im US-Dienstleistungssektor überraschend deutlich eingetrübt hat. Daraufhin rutschte der Dow Jones Industrial <US2605661048> stärker ins Minus, was auch die Indizes diesseits des Atlantiks entsprechend belastete.

Die Analysten der Landesbank Helaba schrieben zu den jüngsten US-Daten: "Die Stimmung im Dienstleistungsbereich hat sich im Juni eingetrübt, was vor dem Hintergrund des deutlichen Anstiegs in den Monaten zuvor und in Anbetracht des extrem hohen Niveaus (Rekordstand im Vormonat) nicht überbewertet werden sollte." Das Wachstumsszenario bleibe intakt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.