Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 38 Minuten
  • DAX

    15.526,13
    -92,85 (-0,59%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.073,29
    -29,30 (-0,71%)
     
  • Dow Jones 30

    35.144,31
    +82,76 (+0,24%)
     
  • Gold

    1.804,50
    +5,30 (+0,29%)
     
  • EUR/USD

    1,1819
    +0,0011 (+0,09%)
     
  • BTC-EUR

    32.533,53
    -437,07 (-1,33%)
     
  • CMC Crypto 200

    914,80
    -0,69 (-0,07%)
     
  • Öl (Brent)

    71,86
    -0,05 (-0,07%)
     
  • MDAX

    35.001,18
    -87,37 (-0,25%)
     
  • TecDAX

    3.644,66
    +0,24 (+0,01%)
     
  • SDAX

    16.324,39
    -95,31 (-0,58%)
     
  • Nikkei 225

    27.970,22
    +136,93 (+0,49%)
     
  • FTSE 100

    6.986,79
    -38,64 (-0,55%)
     
  • CAC 40

    6.544,62
    -33,98 (-0,52%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.840,71
    +3,72 (+0,03%)
     

iMUGS-Konsortium demonstriert Manned-Unmanned-Teaming-Fähigkeiten unter der Führung von Milrem Robotics

·Lesedauer: 4 Min.

TALLIN, Estland, June 30, 2021--(BUSINESS WIRE)--Das Konsortium hinter iMUGS, einem 32,6-Millionen-Euro-Projekt mit dem Ziel, ein europäisches unbemanntes Bodensystem (Unmanned Ground System, UGS) zu entwickeln, präsentierte die Ergebnisse der ersten Projektphase – der Verbundeinsatz von unbemannten Systemen und bemannten Einheiten und Fahrzeugen auf dem Gefechtsfeld. Die Demonstration wurde geleitet vom Koordinator des Konsortiums, Europas führendem Entwickler von Robotik und autonomen Systemen, Milrem Robotics.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210630005048/de/

The consortium behind iMUGS, a 32,6 MEUR project with the aim of developing the European standard unmanned ground system (UGS), demonstrated the results of the first phase of the project – deploying unmanned systems to the battlefield and teaming them with manned units and vehicles. The demonstration was spearheaded by the coordinator of the consortium, Europe’s leading developer of robotics and autonomous systems Milrem Robotics. Altogether two scenarios were played out in cooperation with the Estonian Defence Forces. (Photo: Business Wire)

Das iMUGS-Projekt (integrated Modular Unmanned Ground System) sieht die Entwicklung einer modularen, cybersicheren und skalierbaren Architektur für hybride bemannte-unbemannte Systeme vor, um ein europaweites Ökosystem für Luft- und Bodenplattformen, Kommando-, Kontroll- und Kommunikationsausrüstung, Sensoren, Nutzlasten und Algorithmen zu standardisieren. Dabei werden operative Anforderungen wie verbesserte Interoperabilität, erhöhtes Situationsbewusstsein und schnellere Entscheidungsfindungen erfüllt.

Das System wird ein bestehendes unbemanntes Bodenfahrzeug, das THeMIS von Milrem Robotics, sowie eine spezifische Liste von Nutzlasten verwenden.

„Das Hauptziel des iMUGS-Projekts besteht in der Integration von Robotersystemen mit vorhandenen bemannten Technologien in die europäischen Streitkräfte. Hierdurch wird eine neue Fähigkeit hinzugefügt, die den Möglichkeiten unserer Gegner überlegen ist", so Kuldar Väärsi, CEO bei Milrem Robotics. iMUGS werde zur strategischen Autonomie der Europäischen Union beitragen und die Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedsstaaten stärken.

Bei der ersten Demonstration zeigten die Konsortialpartner, wie das THeMIS auf dem Gefechtsfeld unter Verwendung herkömmlicher gepanzerter Gruppentransportfahrzeug (GTF) im Zusammenspiel mit unbemannten Luftsystemen eingesetzt werden kann. Die demonstrierten Systeme waren das Boxer GTF von Krauss-Maffei Wegmann (KMW) und eine kabelgebundene Drohne von Acecore Technologies. Teil des Szenarios war zudem eine Multirotor-Drohne von Atlas Dynamics.

In Kooperation mit den estnischen Streitkräften wurden insgesamt zwei Szenarien geprobt.

Im ersten Szenario wurde das THeMIS von Soldaten in Verbindung mit der kabelgebundenen Drohne von Acecore jenseits der Sichtlinie betrieben und zur Erkennung und Anpeilung einer feindlichen Stellung eingesetzt. Nach der Zielbestimmung wurde indirektes Feuer angeordnet und eine Nachbereitung anhand der Drohnenaufnahmen vorgenommen.

Das Ziel des zweiten Szenarios war die Bergung eines Verletzten aus einem verunglückten Fahrzeug sowie die anschließende Bergung des Fahrzeugs. Beide Maßnahmen wurden mit dem unbemannten Bodenfahrzeug THeMIS durchgeführt, wobei das Boxer GTF das THeMIS in das Einsatzgebiet schleppte und die Drohne von Atlas die Überwachung und Situationswahrnehmung übernahm.

„Die Demonstration hat gezeigt, dass wir den Verbundeinsatz von bemannten und unbemannten Systemen und das Zusammenspiel von Hard- und Software im Griff haben", berichtet Thomas Reining, iMUGS-Projektleiter bei Krauss-Maffei Wegmann.

Die Anforderungen an das standardisierte UGS wurden von sieben EU-Mitgliedsstaaten festgelegt: Estland, das das Projekt leitet, sowie Belgien, Finnland, Frankreich, Deutschland, Lettland und Spanien.

„Alle teilnehmenden Länder haben großes Interesse gezeigt, an der Entwicklung des europäischen UGS mitzuwirken", so Martin Jõesaar, iMUGS-Projektbeauftragter im Estnischen Zentrum für Verteidigungsinvestitionen. „Den Ländern ist bewusst, dass sie mit der Entwicklung der Branche Schritt halten müssen, um diese neuen Technologien schnell zu integrieren und die Industrie zu den bestmöglichen Lösungen zu führen."

iMUGS ist eine Kooperation von 13 Partnern: Milrem Robotics (Projektkoordinator), Talgen Cybersecurity, Safran Electronics & Defense, NEXTER Systems, Krauss-Maffei Wegmann, Diehl Defence, Bittium, Insta DefSec, (Un)Manned, dotOcean, Latvijas Mobilais Telefons, GMV Aerospace and Defence und Royal Military Academy of Belgium.

Sehen Sie hier Demo 1 Szenario 1: https://youtu.be/wAQHPdmm48M

Sehen Sie hier Demo 1 Szenario 2: https://youtu.be/2vobuDOcfDA

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210630005048/de/

Contacts

Gert Hankewitz
Milrem Robotics
Gert.hankewitz@milrem.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.