Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 28 Minuten

Wall Street schließt uneinheitlich – Nasdaq legt zwei Prozent zu

·Lesedauer: 3 Min.

In der Hoffnung auf eine rasche Wirtschaftserholung decken sich Anleger mit US-Aktien ein. Besonders Technologiewerte sind gefragt. Der Dow beendet hingegen seine Rally.

Die weiter grassierende Coronavirus-Pandemie überschattet die Freude der Anleger über Fortschritte bei der Entwicklung eines Impfstoffs. „Es ist immer noch zu früh, um das Ende der Covid-Ära zu feiern“, sagte Analyst Charalambos Pissouros vom Brokerhaus JFD.

Der US-Standardwerteindex Dow Jones schloss am Mittwoch 0,1 Prozent tiefer auf 29.397 Punkten. Der technologielastige Nasdaq rückte zwei Prozent auf 11.786 Punkte vor. Der breit gefasste S & P 500 legte 0,8 Prozent auf 3572 Punkte zu.

Zum Wochenauftakt hatte der US-Leitindex Dow Jones bereits im frühen Handel ein Rekordhoch erreicht und war nahe an die Marke von 30.000 Punkten herangerückt.

„Es wird zwar einige Zeit dauern, bis ein erheblicher Teil der Bevölkerung geimpft ist“, sagte Randy Frederick, Manager beim Brokerhaus Charles Schwab. Die Fortschritte bei der Entwicklung eines Wirkstoffs zeichneten aber ein helleres Bild der Zukunft.

Von den Anfechtungsklagen der US-Präsidentenwahl ließen sich Börsianer nicht aus der Ruhe bringen. Sie rechneten nicht damit, dass sich US-Präsident Donald Trump auf diesem Weg im Amt halten könne.

Die unter Verkaufsdruck geratenen Tech-Aktien, die von den Beschränkungen während der Pandemie bisher profitiert hatten, gewinnen gegen den Trend. Die Aktien des Online-Händlers Amazon gewannen mehr als drei Prozent, die des Videokonferenzen-Anbieters Zoom notierten knapp zehn Prozent im Plus. Die Papiere des Online-Bezahldienstes Paypal legten knapp fünf Prozent zu.

Blick auf die Einzelwerte

Lyft: Zu den Favoriten am US-Aktienmarkt zählte Lyft mit einem Kursplus von einem Prozent. Der Fahrdienst-Vermittler verzeichnete zwar wegen der Pandemie eine Umsatzeinbruch. Ermutigend sei aber, dass das Unternehmen dank eines strikten Sparkurses weiterhin im vierten Quartal 2021 die Gewinnschwelle erreichen wolle, kommentierte Analyst John Blackledge vom Vermögensverwalter Cowen. Lyft kündigte außerdem den Einstieg in das Geschäft mit Essenslieferungen an. Die Aktien des Erzrivalen Uber, der mit Uber Eats bereits in diesem Feld vertreten ist, verloren leicht.

Moderna: Der US-Biotechkonzern sieht sich auf Kurs, noch in diesem Monat Daten aus der entscheidenden Studie mit seinem Corona-Impfstoff zu veröffentlichen. Im Dezember könnte dann in den USA eine Notfallgenehmigung beantragt werden. Vorstandschef Stephane Bancel sagte, die US-Gesundheitsbehörde FDA habe eine Wirksamkeit von 50 Prozent als Mindestwert für eine mögliche Zulassung festgelegt und er sei noch nicht sicher, wie wirksam der Moderna-Impfstoff sein könnte. Die Aktie schloss mehr als acht Prozent im Plus.

Alibaba: Der chinesische E-Commerce-Riese hat mit seinem jährlichen Online-Shopping-Event zum „Single's Day“ seine Bilanz aufgebessert. Über den Zeitraum von elf Tagen verzeichnete das Unternehmen nach eigenen Angaben mit einem Rekordwert von 583.000 Bestellungen pro Sekunde ein Umsatz (GMV) von 56,3 Milliarden Dollar. Die Papiere schlossen im US-Handel mit einem leichten Minus. Vergangene Woche hat Alibaba fast 76 Milliarden Dollar seines Marktwerts verloren, nachdem China den Börsengang der Ant Group auf Eis gelegt hat.

Fuel Tech: Unterdessen verbuchten die Papiere von Fuel Tech den größten Kurssprung der Firmengeschichte. Der Spezialist für Abgas-Reinigung steigerte den Quartalsumsatz um gut 26 Prozent auf 8,2 Millionen Dollar und machte einen Gewinn von 2,4 Millionen Dollar. Im Vorjahreszeitraum hatte die Firma rote Zahlen geschrieben. Fuel-Tech-Titel stiegen zeitweise um fast 170 Prozent auf 2,05 Dollar. Am Ende stand noch ein Plus von 64 Prozent.