Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 20 Minuten

Immer mehr Autos in Deutschland

In Deutschland nimmt die Zahl der Autos pro Einwohner weiter zu. Im Jahr 2021 setzte sich dieser Trend der vergangenen zehn Jahre weiter fort, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag mitteilte. Auf 1000 Einwohnerinnen und Einwohner kamen demnach 580 Autos. Im Jahr 2011 waren es noch 517 gewesen.

Am höchsten war die Autodichte in den westlichen Flächenländern, allen voran im Saarland, in Rheinland-Pfalz und in Bayern. In den ostdeutschen Bundesländern lag sie deutlich unter dem bundesweiten Schnitt und hat dort seit 2011 auch weniger stark zugenommen. Die wenigsten Pkw pro Einwohner gibt es in den Stadtstaaten.

Bei der Ausstattung der privaten Haushalte ging der Trend in den vergangenen zehn Jahren zum Zweit- oder Drittwagen, wie die Statistiker mitteilten. Der Anteil der Haushalte mit mindestens einem Auto blieb nahezu stabil, während der Anteil mit zwei Pkw und mehr merklich stieg. Der Bund freute sich im Zehnjahresvergleich um gestiegene Einnahmen aus der Kfz-Steuer um 13 Prozent.

Im europäischen Vergleich ist Deutschland kein Sonderfall. Im Zehnjahresvergleich stieg die Pkw-Dichte in allen EU-Mitgliedstaaten. Nach Daten der EU-Statistikbehörde Eurostat gibt es in Luxemburg die meisten Autos pro Einwohner (682), gefolgt von Italien (670) und Polen (664). Deutschland liegt auf dem achten Platz. Am niedrigsten war die Pkw-Dichte in Rumänien (379), Lettland (390) und Ungarn (403). Allerdings verzeichnen die östlichen EU-Länder die höchsten Zuwachsraten.

pe/hcy