Deutsche Märkte geschlossen

Stiftung Warentest: Die besten WLan-Lautsprecher

Kabelst du noch oder streamst du schon? Stiftung Warentest hat 13 WLan-Lautsprecher getestet (Bild: Getty)

Die Stiftung Warentest hat in ihrem aktuellen WLan-Laut­sprecher-Test 13 Geräte getestet: von Ikea über Google bis Sonos. Die Preise liegen zwischen 99 und 500 Euro. Fazit: Guten Klang gibt es schon für wenig Geld. Wir stellen die Testsieger vor.

Kabel sind out – viele Menschen streamen ihr Musik­programm im Heimnetz­werk direkt auf Funk­laut­sprecher. Größere WLan-Laut­sprecher können mittlerweile soundmäßig durchaus eine Stereo­anlage ersetzen.

Insgesamt 13 größere WLAN-Lautsprecherboxen mit mindestens vier Litern Volumen wurden von Stiftung Warentest untersucht. (Bild: Getty)

Insgesamt 13 größere WLAN-Lautsprecherboxen mit mindestens vier Litern Volumen wurden von Stiftung Warentest untersucht. Sieben davon verfügen über einen Sprachassistenten. Acht Modelle boten zudem auch zusätzlich analoge Eingänge, um Stereoanlagen anzuschließen. Das Fazit der Tester: Alle Kandidaten klingen mindestens gut - und machen eine Musikanlage überflüssig. Durch Bassstärke und Volumen taugen sie sogar für Partys.

Lesen Sie auch: Die besten Alternativen zu Apple´s Airpods

Alle getesteten Geräte spielen Musik per Streaming aus dem Netz genauso ab wie Musik von der Festplatte, vom Notebook, Smartphone, Tablet oder Internetradio. Gesteuert werden die Lautsprecher per App. Alle Modelle im Test sind Multiroom-fähig: Die Steuerungs-App kann die Musik gleich­zeitig auf mehrere Laut­sprecher schi­cken. Solange sich die Boxen in der Reichweite des WLan-Heimnetzwerkes befinden. Sollten Störungen auftreten, kann ein WLan-Verstärker helfen.

Die Testergebnisse im Überblick

Der Testsieger (ohne Sprachassistent)
Bei den Modellen ohne Sprachassistent geht der Teufel One M mit einer Note von 2,0 als Testsieger hervor. Die WLan-Box vom Lautsprecher-Spezialist aus Berlin klingt laut Warentest “gut, aber nicht ausgewogen: wenig Höhen, viel Bass, speziell bei Stimmen zu stark”, so das Urteil der Tester. Ein Stereobbetriebb mit zwei Boxen ist bei diesem Modell nicht möglich. Für den ersten Platz reicht es in dieser Kategorie jedoch:


Auf den weiteren Plätzen der Boxen ohne Sprachassistent landen folgende Modelle von Yamaha, Block, Ikea und Dynaudio. Der Titel Preisleistungssieger geht dabei an die Ikea Symfonsik-Boxen für nur 99 Euro:


Vier der getesteten Geräte ohne Sprachassistenten bekamen das "test"-Qualitätsurteil "Gut", zwei ein "Befriedigend". Die Nummer zwei im Hörtest ist der Yamaha Musiccast 50, dem im Test die beste Handhabung aller Boxen bescheinigt wird. Hier rügen die Tester jedoch Mängel in den AGBB und Nutzungsbedingungen.

WLan-Speaker mit Sprachassistent

Die Sprachassistenten der Google-Home-App und Amazon Alexa machen Lautsprecher smart. Über ein eingebautes Mikro lassen sich die Boxen per Zuruf steuern und Inhalte aus dem Netz abrufen: Modelle mit Sprach­assistent beant­worten so Wissens­fragen, geben Auskunft über das Wetter von Morgen und reagieren auf Sprach­kommandos wie „Lauter“ und „Leiser“.

Lesen Sie auch: Stiftung Warentest rügt Olivenöl von Tim Mälzer

Der Testsieger (mit Sprachassistent)
Bei den Modellen mit Sprachassistent geht der Google Home Max (ca. 268 Euro) mit einer Note von 2,6 als Sieger hervor: Der Google-Speaker liefert laut den Testern von allen Funkboxen den besten Sound (dicht gefolgt vom Yamaha Musiccast 50). Als einziger getesteter Lautsprecher erhält er für den Sound die Note 1,0. “Klingt sauber und ausgewogen, mit guten Höhen und Tiefen”, so das Urteil der Tester. Der Stromverbrauch bei diesem Modell ist laut Warentest allerdings vergleichsweise hoch.



Auf den weiteren Plätzen der Boxen mit Sprachassistent landen folgende Modelle von Sonos, Sony, Harman/Kardon und Marshall:


Doch die Sprachsteuerung birgt auch Nachteile: Sämtliche WLAN-Lautsprecher mit Sprachassistenten wurden wegen Mängeln an den Datenschutzerklärungen oder ihren AGB und Nutzungsbedingungen um eine halbe Note im Gesamturteil abgewertet. Marshall liefert Texte zudem nur auf englisch.

Zwei Funk­laut­sprecher für echten Stereo­sound

Echten Stereo-Klang darf der Zuhörer laut Stiftung Warentest erst im Zusammen­spiel zweier Boxen erwarten. Bei acht der getesteten Modelle ist diese Stereo-Kopp­lung möglich (Yamaha Musiccast, Ikea Symfonsik, Dynaudio, Technisat Audiomaster MR3 Google Home Max, Sonos Move, Harman/Kardon Citation 300).

Den kompletten Test mit allen Ergebnissen im Detail finden Sie hier auf der Seite von Stiftung Warentest (kostenpflichtig)

Das Team von Yahoo Finanzen stellt hier Produkte und Deals vor, die hilfreich sind und hinter denen wir stehen. Wenn Sie einen Kauf über einen der Links auf dieser Seite tätigen, kann es sein, dass wir einen kleinen Anteil daran verdienen.


Hier finden Sie weitere Tests:

Bluetooth-Lautsprecher im Test: Guter Sound für kleines Geld

Einen der besten Passwortmanager gibt es kostenlos
Die besten Staubsauger