Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 27 Minuten
  • DAX

    15.497,41
    -25,51 (-0,16%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.163,25
    -8,92 (-0,21%)
     
  • Dow Jones 30

    35.609,34
    +152,03 (+0,43%)
     
  • Gold

    1.783,20
    -1,70 (-0,10%)
     
  • EUR/USD

    1,1641
    -0,0011 (-0,09%)
     
  • BTC-EUR

    55.978,60
    +591,48 (+1,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.535,94
    +55,13 (+3,72%)
     
  • Öl (Brent)

    83,06
    -0,36 (-0,43%)
     
  • MDAX

    34.556,87
    +16,39 (+0,05%)
     
  • TecDAX

    3.779,56
    +30,33 (+0,81%)
     
  • SDAX

    16.780,41
    +23,57 (+0,14%)
     
  • Nikkei 225

    28.708,58
    -546,97 (-1,87%)
     
  • FTSE 100

    7.201,65
    -21,45 (-0,30%)
     
  • CAC 40

    6.691,29
    -14,32 (-0,21%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.121,68
    -7,41 (-0,05%)
     

IG Metall: Verhandlungen mit Airbus gehen weiter

·Lesedauer: 1 Min.

AUGSBURG (dpa-AFX) - Airbus <NL0000235190> und die IG Metall wollen der Gewerkschaft zufolge wieder über den Konzernumbau und die Neuaufstellung der Flugzeugfertigung des Konzerns in Deutschland verhandeln. Die nächste Verhandlungsrunde solle am Dienstag in Hamburg stattfinden, sagte der Augsburger IG-Metall-Chef Michael Leppek der "Augsburger Allgemeinen" (Freitag).

Vor einer Woche hatten mehr als 10 000 Beschäftigte an einem knapp eintägigen Warnstreik gegen die Pläne des Managements teilgenommen. Betroffen waren laut Gewerkschaft die Standorte des Flugzeugbauers in Hamburg, Stade, Bremen und Buxtehude. Bei der Airbus-Tochter Premium Aerotec wiederum streikten den Angaben zufolge Beschäftigte in Augsburg, Bremen, Varel und Nordenham.

Die Augsburger Airbus-Tochter Premium Aerotec häuft nach Unternehmensangaben seit zwölf Jahren Verluste in Milliardenhöhe an. Airbus will nun Teile von Airbus und der Augsburger Tochter Premium Aerotec in einer neuen Tochter zusammenführen. Für die Fertigung von Einzelteilen und Kleinkomponenten sucht Airbus einen Investor.

Die IG Metall lehnt die Pläne ab und will für Beschäftigte, die ihre Stelle verlieren, zumindest hohe Abfindungen sowie Fortbildungen durchsetzen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.